bedeckt München 30°

Preisgeld:331 Millionen Euro

331 Millionen Euro Preisgeld schüttet die Europäische Fußball-Union Uefa an die 24 Teilnehmer der Europameisterschaft aus - trotz Pandemie. Das sind 30 Millionen mehr als bei der EM-Endrunde 2016 in Frankreich, an der erstmals 24 Nationen teilnahmen. Das Antrittsgeld für jede Auswahl liegt bei 9,25 Millionen Euro. Jeder Sieg in der Gruppenphase wird mit einer Million Euro belohnt, bei einem Unentschieden gibt es die Hälfte. Der Achtelfinaleinzug bringt weitere 1,5 Millionen Euro in die Verbandskassen, für das Viertelfinale gibt es abermals 2,5 Millionen, für das Halbfinale vier. Der unterlegene Finalist nimmt zusätzliche fünf Millionen mit, der Europameister weitere acht Millionen. Wer alle sieben Spiele auf dem Weg zum Titel gewinnt, streicht 28,25 Millionen Euro aus dem Prämientopf ein.

© SZ vom 09.06.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB