Präsident gegen TV-Experte Uli Hoeneß verbietet Scholl ARD-Vertragsverlängerung

Der FCB-Präsident will Mehmet Scholl in zwei Jahren nicht mehr am Mikro sehen. Ailton wird in der Verbandsliga begrüßt, Gladbachs Neuzugang Mlapa verletzt sich. Andreij Schewtschenko will ins ukrainische Parlament.

Sportnachrichten in Kürze

Bayern-Präsident Hoeneß: "Kein wichtiges Länderspiel"

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Fußball, FC Bayern: Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl darf seinen Vertrag als Experte der ARD nicht verlängern, "wenn er Trainer bei uns bleibt", sagte Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß der Bild-Zeitung. In den nächsten zwei Jahren gebe es dagegen "kein Problem, da ist kein wichtiges Länderspiel". Scholl (41) ist Trainer der zweiten Mannschaft des Fußball-Rekordmeisters in der Regionalliga. Als ARD-Experte hatte er während der EM mit heftiger Kritik an Bayern-Torjäger Mario Gomez für reichlich Wirbel gesorgt.

Wenig Gefallen dürften die Münchner Verantwortlichen auch daran haben, dass Scholl nun den angestrebten Aufstieg mit dem FC Bayern II bereits nach drei Spieltagen abschreibt. "Für mich ist ganz klar, Stand heute: Der Aufstieg ist in dieser Saison nicht das Ziel! Das kann es nicht sein", sagte der Ex-Profi nach dem 1:1 in Heimstetten, dem dritten Remis im dritten Saisonspiel, im Interview mit BFV.tv. Der FC Bayern II habe "vier Spieler, die noch in der A-Jugend spielen dürften. Wir hatten zudem drei Spieler auf dem Platz, die gerade aus der A-Jugend herausgekommen sind. Diese brauchen mindestens noch ein paar Monate, um sich an den Herren-Fußball zu gewöhnen". Auch die Verpflichtung der Ex-Profis Altin Lala, Stefan Buck und Tobias Schweinsteiger ändere an seiner Einschätzung nichts, führte Scholl weiter aus: "Wen habe ich verpflichtet? Totti, Lahm, Khedira oder Ramos? Ich habe drei Spieler verpflichtet, die den Jungs Halt geben. Nicht mehr und nicht weniger."

Verbandsliga, Ailton: Großer Bahnhof für Ailton in der rheinhessischen Fußball-Provinz. Mit Sambarhythmen, einem Autokorso und viel Applaus ist der frühere Bundesliga-Torschützenkönig als Neuzugang beim Verbandsligisten Hassia Bingen vorgestellt worden. "Die Präsentation ist besser als früher in Schalke und Bremen", sagte der Brasilianer vor mehreren Hundert Fans. Er trug einen schwarz-roten Hassia-Schal.

Fußball, Peniel Mlapa: Borussia Mönchengladbach muss den Testspielsieg gegen den Zweitligisten VfL Bochum teuer bezahlen. Stürmer Peniel Mlapa zog sich am Samstag beim 4:1 einen Bänder- und Kapselriss im rechten Sprunggelenk zu und wird der Borussia voraussichtlich sechs Wochen fehlen. Mlapa, der in der Sommerpause von 1899 Hoffenheim nach Gladbach gewechselt war, hatte zehn Minuten vor der Verletzung sein erstes Tor im Trikot der Borussia geschossen (67.).

Fußball, Hertha BSC: Bundesliga-Absteiger Hertha BSC hat die Generalprobe für den Zweitliga-Start verloren, seine Ambitionen auf die sofortige Rückkehr ins Fußball-Oberhaus aber unterstrichen. Die neu zusammengestellte Berliner Mannschaft unterlag am Samstag in einem Freundschaftsspiel zum 120. Vereins-Geburtstag Juventus Turin mit 0:2 (0:1). 32.588 Zuschauer im Olympiastadion und die Hertha-Verantwortlichen ärgerten sich aber besonders über die fehlenden Stars beim italienischen Meister, der entgegen der vertraglichen Vereinbarung alle acht Vize-Europameister von Gianluigi Buffon bis Andrea Pirlo zu Hause gelassen hatte. Die Berliner zeigten beim letzten Test vor dem Saisonauftakt am Freitag gegen den SC Paderborn direkte Spielzüge nach vorn. Marcel Ndjeng und Elias Kachunga trafen aber nur Latte und Pfosten. Die Treffer für die Gäste, bei denen die ehemaligen Bundesliga-Profis Lucio und Arturo Vidal mitwirkten, erzielten Alessandro Matri (20. Minute) und Milos Krasic (90.).

Fußball, Andreij Schewtschenko: Der ukrainische Stürmer Andrej Schewtschenko wird Ende Oktober bei den Parlamentswahlen in der Ukraine antreten, das teilte er am Samstag in Kiew mit. Der ehemalige Kapitän der Nationalmannschaft will für die Partei "Vorwärts Ukraine" als Abgeordneter ins Parlament einziehen und soll laut Medienberichten einen Listenplatz bekommen. "Ich bin sehr stolz und danke Andreij Schewtschenko, dass er an unserer Seite kämpfen will, mit ihm werden wir eine neue Generation in die Politik schicken", sagte Parteichefin Natalia Korolewska, deren Partei erst Anfang des Jahres gegründet wurde. Der Unternehmertochter wird vorgeworfen, sie lasse ihr Projekt von der Regierungspartei finanzieren und würde als Scheinopposition im Parlament wirken. Box-Weltmeister Witali Klitschko, der mit seiner Partei "Udar" selber in das Parlament einziehen will, zeigte sich von Schewtschenkos Entscheidung verwundert, berichtet die Zeitung Ukrainiska Prawda. Der 35-jährige Schewtschenko hatte erst am Freitag seinen Rücktritt vom Profifußball bekannt gegeben. Der Torjäger war in seiner Karriere bei Dynamo Kiew, dem AC Mailand und dem FC Chelsea aktiv.

Golf, Martin Kaymer: Golfprofi Martin Kaymer und Nationalspieler Moritz Lampert (St. Leon-Rot) haben beim Einladungsturnier auf Gut Kaden bei Hamburg unabsichtlich zwei Zuschauer verletzt. Der Weltranglisten-18. aus Düsseldorf traf am Samstag beim Abschlag einen Mann kurz unter dem Hals am Brustkorb, Lampert verletzte an der fünften Bahn eine Frau an der Stirn. Die stark blutende Zuschauerin wurde in ein Krankenhaus gebracht. "Das war extrem bitter, die Frau lag 20 Minuten da und wir wollten erst gar nicht weiterspielen", sagte Kaymer: "Das waren keine guten Schläge von uns, das kann uns Profis auch passieren." Mehr als 10.000 Zuschauer verfolgten die Show-Veranstaltung, die im Ryder-Cup-Modus in zwei Teams gespielt wurde. Die Mannschaft von Kaymer und Bubba Watson (USA) gewann nach einer halben Runde mit 19,5 zu 16,5 gegen das Team von Colin Montgomerie.

FC Chelsea, Markom Marin: Weltfußballer Lionel Messi hat sich nach einer verletzungsbedingten Pause eindrucksvoll zurückgemeldet. Der 25-Jährige steuerte einen Dreierpack (34./37./45.) zum 8:0 (5:0)-Kantersieg des FC Barcelona gegen den marokkanischen Klub Raja Casablanca bei. Wegen einer Wadenprellung hatte Barca-Coach Tito Vilanova am Dienstag gegen den Hamburger SV (2:1) auf Messi verzichtet. Neben dem argentinischen Superstar trafen in Tanger Alexis Sanchez (13./40.), Dani Alves (57.), Sergi Gomez (86.) und Gerard Deulofeu (88.) für den spanischen Vize-Meister.

Fußball, FC Barcelona: Weltfußballer Lionel Messi hat sich nach einer verletzungsbedingten Pause eindrucksvoll zurückgemeldet. Der 25-Jährige steuerte einen Dreierpack (34./37./45.) zum 8:0 (5:0)-Kantersieg des FC Barcelona gegen den marokkanischen Klub Raja Casablanca bei. Wegen einer Wadenprellung hatte Barca-Coach Tito Vilanova am Dienstag gegen den Hamburger SV (2:1) auf Messi verzichtet. Neben dem argentinischen Superstar trafen in Tanger Alexis Sanchez (13./40.), Dani Alves (57.), Sergi Gomez (86.) und Gerard Deulofeu (88.) für den spanischen Vize-Meister.

Fußball, Ibrahimovic: Stürmer Zlatan Ibrahimovic hat beim französischen Hauptstadtklub Paris St. Germain ein erfolgreiches Debüt gefeiert. Der schwedische Nationalspieler erzielte beim 1:1 (1:1) des früheren Europapokalsiegers gegen D.C. United aus der nordamerikanischen Profiliga MLS bereits in der dritten Minute die Führung für die Pariser Millionentruppe. Nachdem die Begegnung Mitte der ersten Halbzeit wegen eines Gewittersturms für 45 Minuten unterbrochen wurde, traf Dwayne De Rosario (33.) per Handelfmeter noch zum Ausgleich für den Klub aus Washington. Nach der Partie stellte Ibrahimovic trotz des verpassten Sieges sein gewohnt großes Selbstbewusstsein zur Schau. "Paris ist besser als der AC Mailand, weil der seine beiden besten Spieler verloren hat", sagte der 30-Jährige. Neben Ibrahimovic war auch Verteidiger Thiago Silva, der zurzeit in London bei den Olympischen Spielen für Brasilien im Einsatz ist, vom italienischen Spitzenklub AC Mailand an die Seine gewechselt.

Leben im Olympischen Dorf

Bett, Nachttisch, Schrank