bedeckt München 29°

SZ-Podcast "Und nun zum Sport":Serienmeister Bayern: Verdient und verhängnisvoll zugleich

FC Bayern Muenchen v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Mia sans wieder: Die Bayern sind Meister.

(Foto: Getty Images)

Die Münchner dominieren die Bundesliga, spielen den besten Fußball und sammeln Rekorde. Aber es gibt auch Sorgen um den Wettbewerb im deutschen Fußball.

Von Martin Schneider, Sebastian Fischer und Jonas Beckenkamp

Die Bayern haben es wieder gemacht, sie sind Meister, zum neunten Mal in Serie. Dass sie sich diesen Titel verdient haben, daran gibt es kaum Zweifel. Zu dominant wirkten die Münchner über die Strecke einer Saison, zu stark agierten sie, als es gegen die direkte Konkurrenz darauf ankam. Hansi Flick geht nun mit insgesamt sieben Titeln im Gepäck, das verdient Hochachtung.

Doch gleichzeitig sind die Dauer-Erfolge für den Rekordmeister ein Problem für die Bundesliga. Wenn immer derselbe gewinnt, verliert der Wettbewerb seinen Wert. In dieser Ausgabe des SZ-Sportpodcasts blicken Moderator Jonas Beckenkamp und die Bayern-Reporter Sebastian Fischer und Martin Schneider auf die Saison der Münchner zurück - und schauen voraus auf die Zeit nach Hansi Flick. Dabei geht es auch um die Frage: Was muss passieren, damit mal wieder eine andere Mannschaft Deutscher Meister wird?

In der weiten Welt des Sports braucht es manchmal einen tieferen Einblick - den bietet "Und nun zum Sport", der Podcast der Süddeutschen Zeitung. SZ-Sportredakteure bieten Einschätzungen, die über den reinen Ergebnisbericht hinausgehen. Sie finden den Sport-Podcast auf iTunes, Spotify, Deezer, Audio Now und allen anderen gängigen Podcast-Apps.

Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast. Sie erreichen die Redaktion dieses Podcasts via podcast@sz.de.

© SZ.de/bek
Zur SZ-Startseite
FC Bayern Muenchen v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

FC Bayern
:Der Katakomben-Meister

Der neunte Titel in Serie steht für den FC Bayern schon vor dem 6:0 gegen Gladbach fest. Das Spiel ist eine Demonstration der Klasse der Mannschaft - und Robert Lewandowski steht jetzt bei 39 Saisontoren.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB