Süddeutsche Zeitung

Podcast "Und nun zum Sport":Spielverderber im Pott: Wie Schalke den BVB ärgerte

Das Revierderby ist immer noch das aufregendste Nachbar-Duell des deutschen Fußballs. Diesmal gab es bei S04 interessante Protagonisten - und bei Dortmund einen etwas überspielten Anführer.

Von Jonas Beckenkamp, Ulrich Hartmann und Philipp Selldorf

Das 2:2 im Revierderby zwischen Schalke und Dortmund steht nun als amtliches Unentschieden in den Büchern der Bundesliga - und doch fühlten sich die Blauen aus Gelsenkirchen hinterher wie die Sieger. S04 hat, das kann man sagen, dem BVB ordentlich die Tour vermasselt, denn die Dortmunder liegen nach diesem Spieltag nun zwei Punkte hinter den Bayern. Die Meisterschaft hat sich also verkompliziert.

Was dieses Derby immer noch so besonders macht, warum Schalke sich plötzlich aus dem Tabellenkeller rausmalocht und wer auf beiden Seiten die Protagonisten waren, das klärt die heutige Ausgabe von "Und nun zum Sport". Durch die Sendung des SZ-Fußballtalks führt Jonas Beckenkamp - die Gäste sind zwei der besten Auskenner im Fußballwesten: Philipp Selldorf und Uli Hartmann.

Fußball-Bundesliga, Champions-League, Sportpolitik bei Fifa und DFB: "Und nun zum Sport", der Fußball-Podcast der Süddeutschen Zeitung, gibt Einblicke in das wichtigste Fußball-Thema der Woche. Jeden Montag diskutieren SZ-Sportredakteure die Hintergründe der aktuellen Ereignisse.

Sie finden den Fußball-Podcast auf iTunes, Spotify, Deezer, Audio Now und allen anderen gängigen Podcast-Apps. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast. Sie erreichen die Redaktion dieses Podcasts via podcast@sz.de.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5767867
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.