Pferdesport Sattel leer

Seltenes Talent: Martin Seidl, 24, gewinnt in Hamburg auf Dschingis Secret den Großen Hansa Preis. Zum Höhepunkt, beim 149. Deutschen Derby am Sonntag hat er mit Destino Siegchancen.

(Foto: Frank Sorge/imago/Galoppfoto)

Der Galoppsport hat ein Nachwuchsproblem - gute Jockeys werden rar. Das liegt unter anderem daran, dass die Ausbildung auch mit der wenig schillernden Stallarbeit beginnt und die in Frage kommende Gruppe stark eingegrenzt ist.

Von Thomas Hahn, Hamburg

Martin Seidl ist ziemlich überzeugt vom Duo, das er und Destino am Sonntag beim 149. Deutschen Derby auf der Galopprennbahn von Hamburg-Horn bilden dürfen. Seidl, 24, hat den Hengst vom Gestüt Park Wiedingen bei dessen Karrieredebüt 2017 in Köln geritten. Und obwohl Destino damals nur Vierter wurde, spürte Seidl eine besondere Verbindung zu ihm. "Dieses Feeling auf ihm hat mir irgendwas gesagt. Dass er irgendwie besser ist als gut." Junges Pferd, junger Jockey - da findet man schnell zusammen. Oder? ...