bedeckt München
vgwortpixel

Pferdesport:Mit Dubbeldam und Kühner

Ausgewählte Höhepunkte der Munich Indoors

Donnerstag, 21.11., ab 10 Uhr (Eintritt frei)

14.30 Uhr Grand Prix de Dressage: In der internationalen Dressurprüfung bewerten die Richter auch die Harmonie zwischen Pferd und Reiter.

16.45 Uhr, Junior Cup, Finale: Im letzten Wettbewerb der zehnteiligen Serie treffen die besten bayerischen U21-Springreiter aufeinander.

Freitag, 22.11., ab 8.20 Uhr (Eintritt ab 16 Euro)

11.20 Uhr Grand Prix de Dressage: Nach der Dressurprüfung auf Vier-Sterne-Niveau steht der Sieger der Champions-of-Honour-Reihe fest.

19.45 Uhr, Bayernchampionat, Finale: Mit der Springprüfung mit Stechen findet der wichtigste bayerische Springwettbewerb nach fünf Qualifikationsturnieren einen Sieger.

Samstag, 23.11., ab 8.15 Uhr (Eintritt ab 37 Eur.)

13.00 Uhr: Internationale Vier-Sterne-Springprüfung mit Stechen: Sie wartet auf mit einer Hindernishöhe von bis zu 1,50 Meter.

17.30 Uhr, Munich Indoors Horse Gala: Jean-Francois Pignon präsentiert mit 14 Pferden seine Freiheitsdressur "Black&White".

19.15 Uhr, Grand Prix Kür: In der internationalen Vier-Sterne-Kür stellen Pferd und Reiter ein eigens komponiertes Lektionsprogramm vor.

Sonntag, 24.11., ab 8.45 Uhr (Eintritt ab 28 Eur.)

8.45 Uhr, Amateur Trophy, große Tour: Die Springprüfung ermöglicht Amateuren, auf einem internationalen Turnier zu starten.

10.15 Uhr, Grand Prix Spezial: Hier messen sich die Dressurreiter in der laut Reglement anspruchsvollsten internationalen Dressurprüfung mit festgelegtem Ablauf.

14.30 Uhr, Internationale Springprüfung mit Stechen: Bei einer Hindernishöhe von 1,55 Meter winkt das höchste Preisgeld des Turniers, insgesamt werden 100000 Euro ausgeschüttet.

Vor allem im Springreiten locken die Munich Indoors Prominenz in die Münchner Olympiahalle - dazu kommen Talente aus Bayern.

Bayerischer und zugleich internationaler wollen sich die Munich Indoors in diesem Jahr präsentieren - ein Anspruch, der zunächst widersprüchlich klingen mag, dem das Teilnehmerfeld jedoch gerecht werde, wie Veranstalter Volker Wulff findet. "Die Dichte der internationalen Topreiter bei den Munich Indoors ist in diesem Jahr deutlich gestiegen", sagt er - vor allem unter den Springreitern finden sich prominente Namen: Der Niederländer Jeroen Dubbeldam beispielsweise gibt sich in in München die Ehre, er gewann bereits Einzel-Gold bei EM, WM und Olympia. In der Olympiahalle trifft er auf den irischen Teameuropameister Denis Lynch, den französischen Championatsreiter Kevin Staut sowie auf Max Kühner, der bei den Weltreiterspielen im vergangenen Jahr einen sechsten Platz erreichte. Für Kühner wiederum ist das Turnier ein Heimspiel - der gebürtige Münchner startet zwar mittlerweile für Österreich, besucht die Munich Indoors jedoch regelmäßig.

Auch die bayerische Springsport-Elite reist nach München, entscheidet sich doch hier, welches Nachwuchstalent den Titel des besten bayerischen U21-Springreiters mit nach Hause nehmen darf. Und auch, wer das Bayernchampionat gewinnt, das in diesem Jahr wieder in München stattfindet, nachdem es zuletzt in Nürnberg ausgetragen wurde. Tobias Bachl aus Postmünster (Rottal-Inn), derzeit Saisonbester, liegt nur wenige Punkte vor dem Zweitplatzierten, seinem Schwager Hans-Peter Konle aus Küps im Landkreis Kronach.

In der Dressur sind es vor allem Perspektivreiter wie Frederic Wandres oder Anna Magdalena Scheßl, die im Münchner Viereck ihr Können unter Beweis stellen. Die ganz großen Namen - Isabell Werth, Jessica von Bredow-Werndl oder Helen Langehanenberg - fehlen hier. Die deutschen Kaderreiter gingen in der vergangenen Woche bei den Stuttgart German Masters an den Start, wo sie Weltcup-Punkte sammeln konnten, München lassen sie in diesem Jahr aus.