Pferdesport - Hannover:Pandemiefolgen und hohe Futterkosten: Reitsport wird teurer

Lesezeit: 1 min

Agrar
Pferde stehen bei trübem Wetter auf einer Wiese im Landkreis Hameln-Pyrmont. Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa/lni) - Der Pferdesport steht wegen der Pandemie und Preissteigerungen beim Futter vor großen Herausforderungen. Veränderungen seien bereits spürbar, sagte die Geschäftsführerin der Pferdeland Niedersachsen GmbH, Alexandra Duesmann. "Der Unterhalt von Schulpferden war für viele Vereine während der Lock-Down-Phasen existenzbedrohend", so Duesmann. "Veranstaltungen der Vereine, die für die Vereinskasse immens wichtig sind, konnten nicht stattfinden." Auch die Nachwuchsgewinnung kam demnach ins Stocken. Für finanzielle Schwierigkeiten sorgt zudem, dass Pferdefutter durch den Krieg in der Ukraine und die Klimakrise deutlich teurer geworden ist. "Die Preise haben hier drastisch angezogen. Ebenso haben sich die Energie-Kosten dramatisch erhöht", sagte Duesmann.

Die finanziellen Einbußen wegen der Pandemie und die höhere Kosten für Futter und Energie können der Gesellschaft zufolge nicht allein durch Einsparungen ausgeglichen werden. Sie gehe davon aus, dass Reitvereine gezwungen sein werden, ihre Vereinsbeiträge zu erhöhen und auch die Preise für Reitstunden auf Schulpferden anzuheben, sagte die Geschäftsführerin. Der Unterhalt von Pferden werde teurer. Manche Betriebe hätten die Miete etwa für eine Pferdebox bereits erhöht.

Pferde haben im Land Niedersachsen einen großen Stellenwert. "Niedersachsen ist das Pferdeland schlechthin", schreibt das Landwirtschaftsministerium auf seiner Internetseite. Demnach tragen die Zuchtverbände, die vielen aktiven Pferdesportler und das Niedersächsische Landgestüt in Celle dazu bei, dass Niedersachsens Pferde weltweit Aufmerksamkeit bekommen. Den Angaben zufolge sind in dem Bundesland rund 200.000 Pferde registriert.

Zu den Gesellschafterverbänden der Pferdeland Niedersachsen GmbH gehören der Hannoveraner Verband, der Oldenburger Pferdezuchtverband, der Verband der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover, der Verein Pferdestammbuch Weser-Ems, der Pferdesportverband Hannover und der Pferdesportverband Weser-Ems. Die Gesellschaft vertritt eigenen Angaben zufolge die Interessen von rund 150.000 Mitgliedern ihrer Gesellschafterverbände.

© dpa-infocom, dpa:220522-99-384843/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB