bedeckt München
vgwortpixel

Pep Guardiola:"Egal, was passiert, ich werde nächste Saison hier sein"

Manchester City v West Ham United - Premier League

Pep Guardiola.

(Foto: Getty Images)

Zum ersten Mal nach dem Europapokal-Ausschluss seines Vereins äußert sich Manchester-City-Trainer Pep Guardiola. Er sagt, er sei "optimistisch, dass die Wahrheit siegen werde."

Teammanager Pep Guardiola hat sich erstmals zur Europapokal-Sperre gegen seinen Klub Manchester City geäußert und sich klar zu einem Verbleib beim noch amtierenden englischen Fußballmeister bekannt. "Egal, was passiert, ich werde nächste Saison hier sein", sagte Guardiola nach dem 2:0 (1:0)-Sieg im Nachholspiel der Premier League gegen West Ham United bei Sky Sports.

Zudem zeigte sich der 49-Jährige optimistisch, dass in dem Sachverhalt das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. "Wir sind optimistisch, dass die Wahrheit am Ende siegen wird und wir kommende Saison in der Champions League sein werden", sagte er: "Es ist noch nicht vorbei."

Das unabhängige Finanzkontrollgremium CFCB der Europäischen Fußball-Union (UEFA) hatte City am vergangenen Freitag für die kommenden zwei Spielzeiten von allen Europapokal-Wettbewerben ausgeschlossen. Zudem wurde der Verein zu einer Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen Euro verurteilt.

Der Klub, der weitestgehend im Besitz der Herrscherfamilie des Emirats Abu Dhabi ist, habe im Zeitraum zwischen 2012 und 2016 Sponsoreneinnahmen in der Bilanz überbewertet, erklärte das CFCB. Weiter habe City während den Untersuchungen nicht ausreichend kooperiert. Der Klub kündigte bereits den Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS an.

© Sz.de/sid/schm
Internationaler Fußball Dieses Urteil darf nicht revidiert werden!

Strafe gegen Manchester City

Dieses Urteil darf nicht revidiert werden!

Für den Fußball wäre es ein klarer Gewinn, wenn Manchester City auch vor dem Cas scheitert. Sonst wird bald der glühendste Fan feststellen, dass das Spiel verloren ist.   Kommentar von Thomas Kistner

Zur SZ-Startseite