Paraschwimmen:Weltklassefeld bei Meisterschaften in Berlin

Elena Semechin (geb. Krawzow) feiert ihre Goldmedaille über 100 Meter Brust bei den Paralympics in Tokio. (Foto: Marcus Brandt/dpa/Archiv)

Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften trifft sich dieses Jahr ein hochklassiges Teilnehmerfeld. Für einige ist es die letzte Chance, um sich für die Paralympics zu qualifizieren.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Bei den diesjährigen Internationalen Deutschen Meisterschaften im Para Schwimmen (IDM) gehen einige Weltklasse-Athleten und -Athletinnen an den Start. Bei der vom 30. Mai bis 2. Juli in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Berlin ausgetragenen Veranstaltung gehen mehr als 600 Aktive aus rund 50 Ländern ins Rennen, darunter die deutschen Aushängeschilder Elena Semechin und Taliso Engel.

„Der Zuspruch zeigt ganz klar, dass sich Berlin auch beim Para Schwimmen einen festen Platz im internationalen Kalender erarbeitet hat“, wird Veranstaltungsleiter Matthias Ulm in einer Mitteilung des IDM vom Mittwoch zitiert. „In diesem Jahr gilt die IDM mit seinem schnellen Becken als die bestmögliche Generalprobe für die Paralympics.“

Für die 38. Auflage des Events haben sich auch internationale Größen wie Maisie Summers-Newton (GBR), Chantalle Zijderveld (NED), Diego López Díaz (MEX), Gabriel Araújo (BRA) und Rogier Dorsman (NED) angekündigt. Insgesamt sind 15 Sieger der Paralympics von Tokio 2021 auf der Teilnehmerliste. Der Andrang ist auch deswegen so groß, da an selber Stelle zugleich Rennen der World Series ausgetragen werden. Für viele Länder gilt die IDM als letzte Chance zur Qualifikation für die Paralympics in Paris (28. August bis 8. September 2024).

© dpa-infocom, dpa:240529-99-205341/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: