Paralympics:IPC will Erklärung für Zensur in Chinas TV

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat das chinesische Staatsfernsehen nach der vermeintlichen Zensur bei der Eröffnungsfeier der Spiele um eine Erklärung gebeten. IPC-Präsident Andrew Parsons hatte in seiner Rede am Freitag energisch die Einhaltung des olympischen Friedens gefordert und Krieg verurteilt. Die staatliche Rundfunkanstalt CCTV hatte die stärksten Aussagen jedoch nicht ins Chinesische übersetzt. "Wir sind uns der Berichte bewusst und haben CCTV um eine Erklärung gebeten", sagte IPC-Sprecher Craig Spence der Nachrichtenagentur AFP. Der chinesische Präsident Xi Jinping gilt als enger Vertrauter des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Bislang weigerte sich China, den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine zu verurteilen, und vermied in diesem Zusammenhang auch den Begriff Krieg.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB