bedeckt München 17°
vgwortpixel

Olympisches Feuer:Flamme versteckt

Das Olympische Feuer wird in Japan vorübergehend nicht mehr zur Schau gestellt. Die in einer Laterne brennende Flamme war vor einer Woche im Fußball-Trainingszentrum J-Village nahe der Atomruine Fukushima präsentiert worden und sollte dort bis Ende April zu sehen sein. Wegen der Corona-Gefahr wurde nun beschlossen, den Zutritt vorübergehend auszusetzen, teilten die Organisatoren der von Sommer 2020 auf Sommer 2021 verlegten Sommerspiele mit. Am 26. März hätte in Fukushima eigentlich der Fackellauf starten sollen.

Die olympische Flamme war am 20. März aus Griechenland kommend auf einem Militärstützpunkt in der Nachbarprovinz Miyagi eingetroffen. Am Tag darauf besichtigten mehr als 50 000 Japaner in der Provinzhauptstadt Sendai das Feuer. Die Organisatoren sprachen da noch von der "Flamme der Erholung".

© SZ vom 09.04.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite