Olympische Spiele:Olympia-Medaillen vorgestellt - mit Stück vom Eiffelturm

Die Medaillen für die Olympischen Spiele 2024 in Paris. (Foto: Thibault Camus/AP/dpa)

Das Organisationskomitee hat die Medaillen für die Olympischen Spiele vorgestellt. Ein Wahrzeichen Frankreichs ist integriert.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Paris (dpa) - Den Athletinnen und Athleten winkt bei den Olympischen und Paralympischen Spielen in Paris in diesem Sommer ein besonderer Preis: Alle Medaillen enthalten ein kleines Stück des berühmten Eiffelturms.

Das Organisationsteam sprach bei der Vorstellung der Abzeichen am Donnerstag von einem „Treffen des begehrtesten Objekts der Spiele mit dem Wahrzeichen Frankreichs und Paris'“. Der Eiffelturm ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Frankreich. Jährlich besuchen rund sieben Millionen Menschen das Monument, das in Frankreich auch als „dame de fer“ („Dame aus Eisen“) bekannt ist.

Insgesamt 5084 Medaillen

Entwickelt wurden die Medaillen vom französischen Edeljuwelier Chaumet. In ihrer Mitte tragen alle 5084 Abzeichen 18 Gramm des Eiffelturms. Der mehr als 130 Jahre alte Turm unweit der Seine wurde für die Pariser Weltausstellung gebaut und 1889 fertiggestellt. Während Renovierungsarbeiten im 20. Jahrhundert wurden laut Olympia-Organisatoren einige Teile vom Turm entfernt und sorgsam aufgehoben. Nun bekämen sie in den Medaillen ein zweites Leben.

Die Eisenplättchen haben die Form eines Sechseckes, das wegen der ähnlichen Form des Landes im Französischen auch als Synonym für Frankreich verwendet wird. Um das Eisen herum ist das Edelmetall der 9,2 Millimeter dicken und 85 Millimeter großen Medaillen wie in Strahlen geformt. Die Abzeichen wiegen zwischen 455 und 529 Gramm.

Die Olympischen Spiele in Paris werden vom 26. Juli bis zum 11. August ausgetragen. Die Paralympischen Spiele laufen vom 28. August bis zum 8. September.

© dpa-infocom, dpa:240208-99-917411/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: