Zeitplan:Das bringt der Morgen bei Olympia

Zeitplan: Will eine Medaille im Synchronspringen: Tina Punzel.

Will eine Medaille im Synchronspringen: Tina Punzel.

(Foto: Attila Kisbenedek/AFP)

Das deutsche Team wartet noch auf eine Medaille. Am Sonntag könnte der erste Erfolg glücken. Ein Überblick.

Bogenschießen: Michelle Kroppen, Charline Schwarz und Lisa Unruh kämpfen im Team-Wettbewerb ab 2.30 Uhr um die Medaillenplätze. Neben Deutschland gehören Südkorea und Taiwan zu den Favoriten. Das Finale startet um 9.40 Uhr.

Tennis: Die deutschen Spielerinnen und Spieler sind gut ins Turnier gestartet. Die nächsten Begegnungen beginnen um 4 Uhr. Für Philipp Kohlschreiber steht auf dem Centre Court das vierte Match des Tages gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas an. Alexander Zverev bestreitet das zweite Match auf Court 1 gegen Lu Yen-Hsun aus Taiwan. Ihm folgt Laura Siegemund gegen die Ukrainerin Jelena Switolina. Dominik Koepfer bekommt es auf Court 7 mit Facundo Bagnis aus Argentinien zu tun.

Radsport: Gleich vier deutsche Radfahrerinnen quälen sich ab 6 Uhr über die 137 km lange Strecke beim Straßenrennen. Lisa Brennauer, Liane Lippert, Hannah Ludwig und Trixi Worrack sind aber nicht die Favoritinnen. Die kommen allesamt aus den Niederlanden und heißen: Anna van der Breggen, Demi Vollering und Annemiek van Vleuten.

Basketball: Nachdem sich die deutschen Basketballer in Person von Maodo Lo als Stilkritiker der deutschen Olympia-Bekleidung präsentierten, widmen sie sich nun wieder ihrem Fachgebiet. Zum Auftakt in der Gruppe B geht es gegen Italien (6.40 Uhr). Die US-Basketballer spielen um 14 Uhr gegen Frankreich.

Wasserspringen: Tina Punzel und Lena Hentschel treten im Tokyo Aquatics Centre im Finale des Synchronspringens vom 3-m-Brett an. Ab 8 Uhr federn die Bretter.

Reiten: Nervosität dürfte Isabell Werth vor ihrem ersten Auftritt in Tokio kaum verspüren. Die sechsmalige Olympiasiegerin hat schon alles gesehen und gehört auch in Japan wieder zu den Goldanwärtern. Auf ihrem Pferd Bella Rose reitet sie ab 10 Uhr im Dressur-Viereck.

© SZ/tbr/cch
Zur SZ-Startseite

Niederlage der deutschen Handballer
:"Jetzt kommen sie vor Lachen nicht in den Schlaf"

Die deutschen Handballer verlieren ihr Auftaktmatch gegen Spanien knapp mit 27:28 und fühlen sich danach ungerecht behandelt - von den Schiedsrichtern und den Gegnern.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB