Olympia Trainer aus Kenia gibt sich bei Urinprobe für Läufer aus

Ferguson Rotich, Kenias 800-Meter-Läufer im Zwielicht.

(Foto: imago/Bildbyran)
  • Der kenianische Coach John Anzrah hat im olympischen Dorf eine Urinprobe unter dem Namen des 800-Meter-Läufers Ferguson Rotich abgegeben.
  • Das IOC ermittelt, der IAAF hat Details erfragt.
  • Es ist schon der zweite Doping-Fall, der Kenias Olympia-Team ereilt.

Stell Dir vor, es ist Urinprobe im olympischen Dorf - und der Coach geht für seinen Schützling hin. So passiert in diesen Tagen in Rio. Der kenianische Trainer John Anzrah gab für seinen Schützling, 800-Meter-Läufer Ferguson Rotich, eine Urinprobe ab. Doch die Dreistigkeit fiel auf. Die Kontrolleure bemerkten den Rollentausch - das Internationale Olympische Komitee untersucht nun den Fall.

So drohen Kenias Leichtathleten nach der nun schon zweiten Doping-Affäre während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro größere Probleme. Nach dem Betrugsversuch schickte Kenia den Trainer nach Hause. Das IOC teilte am Donnerstag mit, umgehend eine Disziplinarkommission einzurichten, um den Fall zu untersuchen.

Das Wichtigste zu Olympia 2016 in Rio

Ein kenianischer Funktionär hatte mitgeteilt, dass der frühere Sprinter und heutige Coach, John Anzrah, im Olympischen Dorf eine Urin-Probe unter dem Namen des WM-Vierten Ferguson Rotich abgegeben habe. Dies sei der Teamleitung Kenias von den Doping-Kontrolleuren berichtet worden.

Der Weltverband IAAF hat das IOC um Informationen über den Fall ersucht, um eigene Untersuchungen anzustrengen, teilte ein IAAF-Sprecher mit. "Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung und die darauf folgenden Maßnahmen des IOC wird die IAAF eine Bewertung vornehmen", hieß es in einer IAAF-Erklärung.

"Er (Anzrah) ist zur Doping-Kontrollstation gegangen und hat sich als Ferguson Rotich ausgegeben, die Probe abgegeben und unterschrieben", erklärte Kenias Chef de Mission Stephan Arap Soi. "Er war im Besitz der Akkreditierung des Athleten, der auf der Liste für die Trainingskontrollen der Welt-Anti-Doping-Agentur stand." Ferguson Rotich war 2015 in Peking WM-Vierter über 800 Meter.