bedeckt München 32°

Olympia in Rio:Gewichtheber-Weltverband schließt alle russische Athleten von Olympia aus

In der Begründung heißt es, man wolle "den Status des Sports" schützen.

Der Gewichtheber-Weltverband hat alle acht nominierten russischen Athleten ausgeschlossen, die bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro starten sollten. Dies teilte der Verband am Freitagabend mit. Zwei der Athleten fielen unter die Sperre des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), die ehemaligen Dopingsündern aus dem Land einen Start in Rio untersagt. Vier weitere wurden im McLaren-Report erwähnt, der Russland ein staatliches Dopingsystem nachwies.

"Die Integrität des Gewichthebens ist zahlreiche Male und auf mehreren Ebenen von den Russen beschädigt worden. Aus diesem Grund wurde eine angemessene Sanktion ausgesprochen, um den Status des Sports zu schützen", hieß es in einer IWF-Mitteilung.

Die Anzahl der für die Olympischen Spiele in Rio gesperrten russischen Athleten ist inzwischen auf mehr als 100 Sportler angewachsen. Zuletzt hatte der Ringer-Weltverband UWW den Freistil-Ringer Wiktor Lebejew gesperrt.

Hintergrund ist eine Entscheidung des Internationalen Olympischen Kommittees, derzufolge alle russischen Sportler von den Spielen in Rio ausgeschlossen werden, die in das Staatsdoping eingebunden waren. Zuvor gab es Überlegungen, keinen einzigen russischen Athleten starten zu lassen.

Olympia Gute Russen, böse Russen
Olympia

Gute Russen, böse Russen

Die Verbände sperren einzelne russische Athleten für die Olympischen Spiele in Rio, aber die Kriterien dafür bleiben unklar. Eine Schwimmerin will nun vor dem Internationalen Sportgericht klagen.   Von Claudio Catuogno