bedeckt München

Olympia:Hashimoto folgt Mori

Seiko Hashimoto tritt die Nachfolge von Yoshiro Mori im Präsidentenamt des Organisationskomitees für die Olympischen Spiele in Tokio an. "Ich werde keine Mühe scheuen, um den Erfolg der Spiele in Tokio zu sichern", sagte Hashimoto, 56, nach ihrer Ernennung. Ihr Vorgänger Mori war nach sexistischen Äußerungen in der vergangenen Woche zurückgetreten.

Hashimoto, eine frühere Athletin, war zuvor japanische Olympiaministerin. Premierminister Yoshihide Suga teilte ihr mit, er hoffe, dass sie ihre "ganze Kraft einsetzen werde, um die Spiele in Tokio so zu gestalten, dass sie vom japanischen Volk angenommen werden", sagte sie. Die Sommerspiele sollen in einem halben Jahr beginnen (23. Juli bis 8. August). Das Internationale Olympische Komitee begrüßte die Berufung und sprach von einer "perfekten Wahl". Hashimoto verfüge über große politische Erfahrung in mehreren Funktionen, das trage dazu bei, "sichere und erfolgreiche Olympische und Paralympische Spiele Tokio 2020" zu liefern.

© SZ vom 19.02.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema