Olympiasieger Florian Wellbrock:"Jungs, wollt ihr gar keinen Wettkampf heute?"

Marathon Swimming - Olympics: Day 13

Es war eine Demonstration der Stärke: Florian Wellbrock nach seinem Goldsieg im Freiwasserrennen.

(Foto: Al Bello/Getty)

Über zehn Kilometer schwimmt Florian Wellbrock der Konkurrenz vom Start weg davon - und holt nach 33 Jahren als erster deutscher Schwimmer Gold. Im brühwarmen Wasser von Tokio profitiert er von seiner besonderen Technik.

Von Claudio Catuogno, Tokio

Für die letzten Meter durfte Florian Wellbrock das Elektrowägelchen nehmen. Es war das erste Privileg des neuen Olympiasiegers: Vom Zielbereich im Odaiba Marine Park wurde er die 200 Meter zum runtergekühlten Athletenzelt chauffiert. Auf seinem Weg zurück in die Welt der Klimaanlagen kam Wellbrock an Gregorio Paltrinieri vorbei, dem Bronzegewinner aus Italien, Paltrinieri lehnte lässig an einem Absperrgitter, kein Schatten weit und breit, und erzählte von seinen Heldentaten. Wellbrock sagte nur: "Ich muss aus der Sonne raus!"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
Policen
Warum sich ein Wechsel der Autoversicherung lohnt
Jugendliche und Social Media
Das Rätsel um die fluchenden Kinder
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB