Olympia:Pechstein und Friedrich tragen deutsche Fahne

Lesezeit: 2 min

Olympia: Francesco Friedrich und Claudia Pechstein sind die deutschen Fahnenträger.

Francesco Friedrich und Claudia Pechstein sind die deutschen Fahnenträger.

(Foto: Robert Michael/dpa)

Große Ehre für die Eisschnellläuferin und den Bob-Fahrer: Claudia Pechstein und Francesco Friedrich dürfen das deutsche Team nach einer Abstimmung bei der Eröffnungsfeier in Peking anführen.

Rekord-Olympionikin Claudia Pechstein und Bob-Dominator Francesco Friedrich führen das deutsche Olympia-Team bei der Eröffnungsfeier in Peking als Fahnenträger an. Dies teilte der Deutsche Olympische Sportbund am Donnerstag mit. Die 49 Jahre alte Eisschnellläuferin und der 31-jährige Friedrich werden damit am Freitag die deutsche Olympia-Mannschaft ins Vogelnest-Stadion in Chinas Hauptstadt führen.

Es ist das erste deutsche Fahnenträger-Duo bei Winterspielen. Vor vier Jahren in Pyeongchang hatte der Nordische Kombinierer Eric Frenzel die Flagge noch allein getragen. Wegen einer logistischen Änderung des Transports der Fahnenträger bei der An- und Abfahrt zum und vom Vogelnest-Stadion durch die Olympia-Organisatoren stand die Teilnahme von Friedrich für kurze Zeit in Frage.

Die Bobfahrer sind in Yanqing, 75 Kilometer nordwestlich von Pekings Stadtzentrum, einquartiert. Nach Abwägung der neuen Situation mit Blick auf seinen sportlichen Zeitplan entschied Friedrich sich dennoch für die Teilnahme an der Eröffnungsfeier. Die fünfmalige Olympiasiegerin Pechstein gehörte nach 2018 bereits zum zweiten Mal zum Anwärterkreis. "Für mich wäre es der i-Punkt auf der Karriere mehr oder weniger, weil es einfach etwas ganz Spezielles wäre", hatte die Berlinerin vor Bekanntgabe des Ergebnisses gesagt.

Die Athleten empfinden das Tragen der Fahne als riesige Ehre

Vor vier Jahren in Pyeongchang war ihre erstmalige Nominierung als Fahnenträgerin umstritten gewesen, letztlich hatte Frenzel die deutsche Mannschaft angeführt. "Wenn man die Fahne tragen darf, ist es wie ein Ritterschlag unter Sportlern", hatte der Sachse Friedrich vorab gesagt. "Es ist eine der größten Ehren, wenn man die deutsche Mannschaft ins Stadion führen darf."

Neben dem Doppel-Olympiasieger von Pyeongchang 2018 hatten bei den Männern auch der vierfache Rodel-Goldmedaillengewinner Tobias Wendl und der Kapitän der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft, Moritz Müller, als Fahnenträger zur Wahl gestanden. Pechstein setzte sich gegen die viermalige Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger sowie Ramona Hofmeister, Olympia-Dritte im Snowboard 2018, durch.

Seit den Spielen im Sommer 2021 in Tokio gehen eine Frau und ein Mann gemeinsam an der Spitze der Mannschaften. Damit will das Internationale Olympische Komitee für mehr Geschlechtergleichheit sorgen. Gewählt werden die deutschen Fahnenträger seit 2016 jeweils zur Hälfte von den Athletinnen und Athleten des deutschen Teams und von Fans mit Unterstützung von ARD, ZDF, Eurosport und T-Online per Internet-Abstimmung. Die Wahl war am Sonntag zu Ende gegangen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWinterspiele in Peking
:Eine außergewöhnliche olympische Dynastie

Dass Peking Sommer- und Winterspiele veranstaltet, hat auch mit einem der Urväter der modernen Sportkorruption zu tun. Dessen Ziehsöhne könnten die olympische Welt noch lange formen, darunter Juan Antonio Samaranch junior - folgt er seinem Vater auf den IOC-Thron?

Lesen Sie mehr zum Thema