Olympia Eishockey-Spieler Ehrhoff trägt deutsche Fahne bei Schlussfeier

Christian Ehrhoff hat für den größten Erfolg für das deutsche Eishockey gesorgt, jetzt darf er die Fahne tragen.

(Foto: Getty Images)
Die Meldungen im Olympiaticker

Schlussfeier: Eishockey-Spieler Christian Ehrhoff wird die deutsche Fahne bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele tragen. Das gab DOSB-Präsident Alfons Hörmann in Pyeongchang bekannt. Ehrhoff hatte am Freitag mit dem Team des Deutschen Eishockey-Bundes durch einen 4:3-Sieg gegen Kanada sensationell das Endspiel des olympischen Turniers erreicht. Es ist der bislang größte Erfolg für das deutsche Eishockey. Im Finale am Sonntag (5.10 Uhr MEZ) trifft die DEB-Auswahl auf den hohen Favoriten aus Russland. Das Finale endet etwa vier Stunden vor Beginn der Abschlussfeier.

Die Fahne bei der Eröffnungsfeier hatte Kombinierer Eric Frenzel getragen. Die Auswahl für die Schlussfeier am Sonntag (12 Uhr MEZ) traf die deutsche Delegationsleitung mit Hörmann, der DOSB-Vorstandsvorsitzenden Veronika Rücker und Chef de Mission Dirk Schimmelpfennig.

Russland-Causa: Das Exekutivkomitee des Internationalen Olympischen Komitees hat die Beratungen über ein mögliches Ende der Sanktionen gegen Russland nach dreieinhalb Stunden vertagt. Das Gremium unter Leitung von IOC-Präsident Thomas Bach will die Gespräche am Sonntag (0 Uhr MEZ) fortsetzen. Die IOC-Session startet eine Stunde später. Womöglich wird dann sogar über die Russland-Frage abgestimmt. Eigentlich reicht ein Beschluss des Exekutivkomitees, doch wahrscheinlich holt es sich wegen der Bedeutung des Falls noch die Rückendeckung der Vollversammlung. Ursprünglich war die Exekutivsitzung nur für zwei Stunden anberaumt.

Im Zuge des Dopingskandals bei den Winterspielen 2014 in Sotschi war das Nationale Olympische Komitee Russlands gesperrt worden. Russische Sportler durften bei den Winterspielen nur auf Einladung des IOC und unter neutraler Flagge und Hymne antreten. Das IOC hatte ein Ende des Banns in Aussicht gestellt. Nachdem es aber zwei russische Dopingfälle in Pyeongchang gegeben hatte, sprachen sich mehrere Funktionäre wie DOSB-Präsident Alfons Hörmann gegen ein Ende der Sanktionen aus.

Eisschnelllauf: Die Japanerin Nana Takagi ist die erste Eisschnelllauf-Olympiasiegerin im Massenstart. Bei der Premiere der neuen Disziplin setzte sich die 25-Jährige in einem packenden Finish vor Weltmeisterin Kim Bo Reum aus Südkorea durch und feierte damit ihren zweiten Triumph in Pyeongchang nach dem Sieg in der Teamverfolgung. Bronze im Finale der 16 besten Läuferinnen ging an die Niederländerin Irene Schouten. Die 46 Jahre alte Berlinerin Claudia Pechstein, die Anfang Dezember 2017 in Calgary überraschend einen Masseenstart-Erfolg im Weltcup gefeiert hatte, belegte den 13. Platz und verpasste damit auch in ihrem vierten Wettkampf in Südkorea die erhoffte zehnte Olympiamedaille ihrer Karriere.

Im Massenstart der Männer gewann Lee Seung Hoon Gold. Der Südkoreaner setzte sich vor dem Belgier Bart Swings und dem Niederländer Koen Verweij durch.

Curling: Die amerikanischen Curler haben erstmals die Goldmedaille bei Olympischen Winterspielen gewonnen. Das Team um Skip John Shuster besiegte im Finale in Pyeongchang die favorisierten Schweden. Die Überraschungsmannschaft aus den USA setzte sich vor rund 3000 Zuschauern - darunter US-Präsidententochter Ivanka Trump und Schwedens König Carl Gustav - mit 10:7 durch. Bronze ging an die Schweiz, die schon am Freitag gegen Kanada gewann. Die Nordamerikaner blieben erstmals seit der Wiederaufnahme der Sportart ins olympische Programm 1998 bei den Männern ohne Medaille.

Viererbob: Zweierbob-Olympiasieger Francesco Friedrich ist zur Halbzeit des Viererbob-Wettbewerbs bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang auf Gold-Kurs. Nach den ersten beiden von vier Läufen am Samstag liegt der Sachse mit seiner Crew Candy Bauer, Martin Grothkopp und Thorsten Margis mit 0,29 Sekunden vor dem überraschend stark fahrenden Südkoreaner Won Yunjong. Im ersten Durchgang war Friedrich im Olympic Sliding Centre Bahnrekord gefahren, im zweiten Lauf baute er seine Führung noch aus. Friedrichs Vereinskollege Nico Walther hat als Dritter ebenfalls gute Chancen auf eine Medaille. Viererbob-Weltmeister Johannes Lochner aus Berchtesgaden teilt sich den fünften Platz mit den zeitgleichen Oskars Melbardis aus Lettland und Rico Peter aus der Schweiz. Das Trio hat einen Rückstand von 0,31 Sekunden auf den Bronze-Rang. Die Entscheidung fällt am Sonntag in den letzten beiden Durchgängen.

Doping: Die russische Bobpilotin Nadeschda Sergejewa ist wegen Dopings von den Olympischen Winterspielen ausgeschlossen worden. Das erklärte das Anti-Doping-Panel des Internationalen Sportgerichtshofes CAS in Pyeongchang. Sergejewa wurde des Doping-Missbrauchs mit dem Stimulanzium Trimetazidin für schuldig befunden. Die 30-Jährige hat den Verstoß zugegeben. Sergejewa hatte im Zweier-Wettbewerb zusammen mit Anschieberin Anastasia Kotscherschowa (30) den zwölften Platz belegt.

Skilanglauf: Skilangläufer Iivo Niskanen hat bei den Winterspielen von Pyeongchang Gold über 50 km geholt und Finnland in Südkorea den ersten Olympiasieg geschenkt. Der 26-Jährige, vor vier Jahren in Sotschi Gold-Gewinner im Teamsprint, setzte sich im "Marathon" nach 2:08:22,1 Stunden durch. Niskanen zog einen Kilometer vor dem Ziel an, Alexander Bolschunow konnte nicht antworten und verpasste mit 18,7 Sekunden Rückstand den zweiten Triumph für die Olympischen Athleten aus Russland (OAR) in Pyeongchang. Bronze sicherte sich Andrej Larkow (OAR/+2:37,5 Minuten). Für Bolschunow war es bereits die vierte Medaille in Südkorea, er hatte zuvor Silber in Staffel und Teamsprint sowie Bronze im Sprint gewonnen. Andreas Katz (Baiersbronn) wurde als bester Deutscher mit 5:10,2 Minuten Rückstand zum Sieger 14.

Snowboard: Der Kanadier Sebastien Toutant hat die olympische Premiere des Big-Air-Wettbewerbs bei den Snowboardern gewonnen. Der 25-Jährige setzte sich nach drei Durchgängen mit insgesamt 174,25 Punkten vor Kyle Mack (USA/168,75) sowie Billy Morgan (Großbritannien/168,00) durch und sicherte den Kanadiern das erste Snowboard-Gold der Winterspiele von Pyeongchang. Slopestyle-Olympiasieger Redmond Gerard (USA) belegte nur den fünften Platz. Deutsche Athleten waren nicht am Start. Bei den Frauen hatte sich die Österreicherin Anna Gasser am Donnerstag die erste olympische Goldmedaille im Big-Air-Wettbewerb gesichert.

Der Medaillenspiegel

So ist der abschließende Stand des Medaillenspiegels bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang. mehr...