bedeckt München
vgwortpixel

Olympia:DOSB bewirbt sich um Sommerspiele 2024

Olympische Spiele, Olympische Spiele 2024, Hamburg, DOSB

Weht die Olympische Flagge wie hier auch 2024 vor dem Hamburger Rathaus? (Archivbild)

(Foto: dpa)
  • Der Deutsche Olympische Sportbund bereitet eine deutsche Olympiabewerbung für die Sommerspiele 2014 vor.
  • Ob sich Berlin oder Hamburg um die Ausrichtung bewerben sollen, ist noch nicht entschieden.
  • Geringe Unterstützung in der Bevölkerung: In Berlin sprechen sich nur 48 Prozent für Sommerspiele aus.

DOSB überrascht mit einstimmigem Votum

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) wird sich mit Berlin oder Hamburg um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 und eventuell auch 2028 bewerben. Diese einstimmige Entscheidung teilte das DOSB-Präsidium nach seiner Sitzung am Dienstag in Neu-Isenburg mit. In den vergangenen Wochen hatte der Verband noch den Eindruck erweckt, zunächst die Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Anfang Dezember in Monaco abzuwarten und dann eine Entscheidung zu treffen.

Nun soll bereits auf der DOSB-Mitgliederversammlung am 6. Dezember in Dresden ein entsprechender Beschluss verfasst werden, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann. "Wir sind fest davon überzeugt, dass es eine große Chance für die dann eine Stadt und für den gesamten deutschen Sport ist", fügte Hörmann an.

Entscheidung über Bewerberstadt im März 2015

Auch der Zeitplan für das weitere Vorgehen wurde in Absprache mit den beiden Städten beschlossen. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 21. März 2015 soll die Bewerberstadt bestimmt werden. Fünf Tage vor der Entscheidung will die DOSB-Spitze mit einem Beratungsgremium einen Vorschlag erarbeiten.

Die derzeit noch geringe Unterstützung in der Bevölkerung in Hamburg und Berlin wertete Hörmann nicht als Nachteil. Bei einer durch den deutschen Dachverband in Auftrag gegebenen Umfrage sprachen sich in Hamburg nur 53 Prozent der befragten Bürger für Olympische Spiele in der Hansestadt aus, in Berlin waren es sogar nur 48 Prozent, 49 Prozent waren dagegen. "Wir müssen für das Produkt werben und die Bürger überzeugen", erklärte Hörmann.

München als warnendes Beispiel

Erst nach der Festlegung des DOSB auf eine Stadt soll dort ein Bürgerbegehren durchgeführt werden. Der genaue Termin müsse im Dialog mit der Kandidatenstadt festgelegt werden, betonte Hörmann. Ein weiteres Beispiel München soll es nach Möglichkeit nicht geben. Der DOSB nimmt nun allerdings das Risiko auf sich, wie beim gescheiterten Anlauf der Münchner Kandidatur für die Winterspiele 2022 abermals von den Bürgern abgestraft zu werden.

Noch hat beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) keine Stadt eine Kandidatur für die Spiele 2024 eingereicht. Bewerbungen werden von einer US-Metropole (Los Angeles, San Francisco, Washington oder Boston), Istanbul, Doha, Paris und Rom erwartet. Der Gastgeber der Spiele 2024 wird voraussichtlich am 15. September 2017 gewählt.