bedeckt München 23°

DFB-Auswahl bei Olympia:Deutschlands Aufbäumen kommt zu spät

Mit drei Toren erledigt Brasiliens Richarlison die deutsche Elf beim 4:2 fast ganz alleine. Die Mannschaft von Stefan Kuntz macht im Auftaktspiel des olympischen Fußballturniers viele Fehler.

Die deutschen Fußballer sind mit einer Niederlage gegen Brasilien in die Olympischen Spiele gestartet. In der Neuauflage des verlorenen Endspiels von 2016 verlor das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz mit 2:4 (0:3) und steht nun im Kampf um das Viertelfinale bereits unter Druck.

Der überragende Richarlison (7./22./30.) und Leverkusens Paulinho (90.+4) sorgten in Yokohama für die Niederlage der deutschen Mannschaft. Bayer Leverkusens Nadiem Amiri (57.) und Ragnar Ache (84.) brachten das DFB-Team heran, das nach einer gelb-roten Karte gegen Kapitän Maximilian Arnold (63./VfL Wolfsburg) etwa eine halbe Stunde in Unterzahl bestreiten musste.

Im zweiten Gruppenspiel geht es am Sonntag ebenfalls in Yokohama gegen Saudi-Arabien, drei Tage später gegen die Elfenbeinküste. Das direkte Duell der beiden gewannen die Afrikaner am Donnerstag mit 2:1 (1:1). Die zwei besten Teams jeder Gruppe erreichen die Runde der letzten acht Mannschaften.

© SZ/sid/cch
Zur SZ-Startseite
Olympia 2016: Serge Gnabry im Finale gegen Brasilien

Olympia-Start der DFB-Elf gegen Brasilien
:Wo Kaderplätze einfach verfallen

Die Bundesliga interessiert sich kaum fürs olympische Fußballturnier - dabei zeigt die jüngere Geschichte, dass die Spiele durchaus eine Chance sind: Ohne Olympia 2016 wäre Serge Gnabry heute nicht beim FC Bayern.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB