Olympia:Australier fallen im Athletendorf und auf Rückflug auf

Olympia
Ein aufblasbares Känguru mit Boxhandschuhen hat während der Olympischen Spiele in Tokio australische Ballsportler begleitet. Foto: Sue Ogrocki/AP/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Tokio (dpa) - Australische Olympia-Athleten haben vor ihrer Abreise aus Tokio im olympischen Dorf randaliert und dabei auch Betten in ihren Zimmern zerstört.

Zudem hätten einige Sportler auf dem Rückflug ein "unakzeptables Benehmen" gezeigt, teilte das Nationale Olympische Komitees Australiens (AOC) mit. Dabei handele es sich um Rugbyspieler und Fußballer auf dem Rückflug nach Australien am 29. Juli. Der Dachverband Rugby Australia und das AOC beschäftigen sich mit den Vorfällen an Bord.

"Das ist extrem enttäuschend, aber sowohl Rugby und Fußball haben mir berichtet, dass solch ein Benehmen sicher nicht akzeptabel ist in ihrem Sport und haben sich glaubhaft beim australischen Olympia-Team entschuldigt", sagte AOC-Generalsekretär Matt Carroll.

"Einige junge Leute haben einen Fehler gemacht", räumte Australiens Chef de Mission Ian Chesterman ein. Weil sich die Athleten entschuldigt hätten, werde es keine Disziplinarmaßnahmen geben.

© dpa-infocom, dpa:210803-99-692588/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB