Olympia:Auch Frankreich und Argentinien bei Olympia raus

Olympia
Der Argentinier Claudio Bravo (l) im Zweikampf mit Spaniens Marco Asensio. Foto: Martin Mejia/AP/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Tokio (dpa) - Neben Europameister Deutschland haben sich zwei weitere prominente Teams in der Vorrunde beim olympischen Fußball-Turnier verabschiedet. Auch Frankreich und Argentinien müssen frühzeitig die Heimreise antreten.

Die Equipe Tricolore verlor überraschend klar gegen Japan 0:4 (0:2) und belegte damit in Gruppe A nur den dritten Platz hinter den Gastgebern und Mexiko, das gegen Südafrika 3:0 (2:0) gewann.

In Gruppe C reichte Argentinien ein 1:1 (0:0) im Top-Duell mit Spanien nicht zum Weiterkommen. Neben den Iberern löste überraschend Ägypten durch ein 2:0 (1:0) gegen Australien das Viertelfinal-Ticket. In Gruppe B heißen die Viertelfinal-Teilnehmer Südkorea und Neuseeland. Südkorea gewann deutlich mit 6:0 (3:0) gegen Honduras, Neuseeland genügte ein 0:0 gegen Rumänien.

In der Runde der besten Acht trifft Deutschland-Bezwinger Brasilien am Samstag auf Ägypten, Gastgeber Japan bekommt es mit Neuseeland zu tun. Die Elfenbeinküste, die durch das 1:1 (0:0) am Mittwoch das deutsche Aus besiegelte, spielt gegen Spanien; zum Abschluss treffen Südkorea und Mexiko aufeinander.

Durch das Aus von Frankreich kann Bundesligist Hertha BSC auch bald wieder auf seinen Mittelfeldspieler Lucas Tousart zählen. Der Leipziger Dani Olmo, der bereits bei der Fußball-EM im Einsatz war, ist mit Spanien indes weiter im Wettbewerb vertreten.

© dpa-infocom, dpa:210728-99-581757/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB