bedeckt München 22°

Österreichischer Achtligist SC Mödling:"Es wurde sich lustig gemacht, und das wollten wir nicht"

SC Mödling

Letzter, Letzter, Vorletzter und Letzter: Achtligist SC Mödling

(Foto: oh)

Letzter Platz und 42 Gegentore in einem Spiel: Der österreichische Achtligist SC Mödling ist ziemlich schlecht - so schlecht, dass Stadtrat Robert Mayer eingegriffen hat.

Der SC Mödling hat in der vergangenen Saison 24 von 26 Spielen verloren, er hat zehn Tore geschossen und 223 kassiert, 42 davon in einem Spiel. Dass der SC Mödling nicht abgestiegen ist, verdankt er allein der Tatsache, dass er schon in der untersten österreichischen Liga spielte: der 2. Klasse Ost-Mitte, achte Liga. Doch in dieser Saison tritt der SC Mödling nicht mehr an: Der Sport-Stadtrat der Gemeinde, Robert Mayer, hatte genug vom Trauerspiel - und bat den Vereinspräsidenten zum ernsten Gespräch. Fazit: Das Team wurde vom Spielbetrieb abgemeldet.

SZ: Herr Mayer, sind Sie nicht ein bisschen zu streng mit dem SC Mödling?

So wie die letzten Ergebnisse waren, mussten wir reagieren. Ich habe den Präsident des SC Mödling vor drei, vier Wochen ins Büro gebeten und ihm unsere Haltung verdeutlicht: Dass es gescheit ist, wenn man mal mit der ersten Mannschaft aussetzt. Es ist nicht persönlich gemeint. Es geschieht für die Gemeinde Mödling.

Der SC hatte im Juni 2:42 gegen den ASV Unterwaltersdorf verloren.

Es haben Medien über die Grenzen Österreichs hinweg berichtet, bis hin nach Südamerika. Da wurde sich lustig gemacht, und das wollten wir nicht. Denn die Mödlinger Vereine leisten gute Arbeit, speziell im Nachwuchsbereich.

Haben Sie selbst mal ein Spiel des SC Mödling gesehen?

Selbstverständlich. Ich besuche sämtliche Vereine der Gemeinde.

Und?

Joa. Was soll ich sagen? Das ist jetzt nicht unbedingt ein schöner Anblick gewesen.

Wie ist es ausgegangen?

Ich war zwei Mal dort. Das eine Mal ging es 2:13 aus, glaube ich. Das andere Ergebnis weiß ich gar nicht. Da bin ich schon früher gegangen, weil ich mir das Desaster nicht antun wollte.

SC Mödling

Sport-Stadtrat von Mödling: Robert Mayer

(Foto: PRENDINGER ; oh)

Zwei Punkte in einer Saison und mehr als 200 Gegentore. Wie konnte das passieren?

Ich meine, da ist der Hebel bei der Vereinsführung anzusetzen.

Der Präsident des SC Mödling sprach in der örtlichen Presse davon, dass viele Spieler verletzt waren.

Ja, aber die können nicht von Anbeginn der Saison bis zum Ende verletzt sein. Dann frage ich mich, ob ich die richtigen Spieler habe. Das betrifft ja nicht nur die vergangene Saison. Sie können sich gern die Statistiken der zurückliegenden Jahre ansehen. Auch diese sind nicht besonders erfreulich. (Anm. d. Red.: Seit der Saison 2011/12 wurde der SC Mödling Letzter, Letzter, Vorletzter und Letzter.)

Mal mit dem Trainer über die Taktik gesprochen?

Ich denke, das ist eine Angelegenheit des Vereins. Das ist nicht meine Aufgabe. Wenn ich das bei 44 Vereinen mache - das funktioniert nicht.

Und wie geht es jetzt weiter?

Mit dem Nachwuchs geht es in altgewohnter Weise weiter. Und meine Türen stehen jederzeit offen, wenn man mir für die erste Mannschaft ein Konzept vorlegt, das auf die Zukunft bedacht ist. Ich erwarte nicht, dass jetzt jedes Spiel gewonnen wird. Ich erwarte einfach, dass Ruhe einkehrt und sich der SC Mödling im Mittelfeld etabliert.

Sie haben auch einen Erstligisten in der Stadt, den FC Admira Wacker Mödling.

Da gehe ich lieber hin, ja. Speziell jetzt, wo sie an zweiter Stelle stehen.

Der Vorsitzende des SC Mödling bestätigte, dass sich die Mannschaft zurückgezogen hat. Weiter wollte er sich nicht zu dem Thema äußern.

© SZ.de/ska/dd

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite