Ralf Rangnick im Interview:"Ich bin halber Österreicher"

Ralf Rangnick im Interview: "Ich habe den Eindruck, dass die Österreicher auch emotional mit an Bord sind", sagt Ralf Rangnick.

"Ich habe den Eindruck, dass die Österreicher auch emotional mit an Bord sind", sagt Ralf Rangnick.

(Foto: Johannes Friedl/GEPA pictures/Imago)

Mit Ralf Rangnick als Trainer ist bei Österreichs Nationalelf die Euphorie zurück. Nun trifft sie auf Deutschland mit Julian Nagelsmann. Gespräch über große Pläne eines kleinen Landes, über Alaba und Córdoba - und seinen EM-Hit "Hoch gwimmas (n)imma".

Interview von Felix Haselsteiner und Moritz Kielbassa, Wien

Ralf Rangnick wäre nicht Ralf Rangnick, würde er nach seinem ersten Etappenerfolg als Österreichs Nationaltrainer Halligalli-Laune ausrufen: "Wir sind noch nicht am Limit", betonte der 65-Jährige zuletzt nach dem 2:0 in Estland. Dabei möchte man meinen, dass die EM-Qualifikation schon nah an der Obergrenze von Österreichs Level lag: Man holte 19 von 24 Punkten, Hauptkonkurrent Schweden wurde abgehängt, die Topspiele gegen Belgien fanden auf Augenhöhe statt. Und als bester Gruppenzweiter schaffte es Österreich in Topf zwei der EM-Auslosung.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMatthias Sammer im Interview
:"Seien wir doch mal ehrlich: Wir liegen am Boden!"

Matthias Sammer sieht den deutschen Fußball "in der größten Krise", Tugenden und Siegermentalität seien verloren gegangen. Er fordert eine Kurskorrektur, einen starken DFB-Sportdirektor und er zeigt auf, was Hansi Flick jetzt machen sollte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: