Nordische Kombiniererinnen:Aufnahme ins Olympia-Programm gefordert

Die deutschen Kombiniererinnen haben vor dem Auftakt ihrer Weltcup-Saison erneut die Aufnahme ins Olympische Programm gefordert. "Die Entscheidung im Juni 2022 für 2026 ist unbedingt notwendig, um insgesamt die Nordische Kombination auf ein höheres Niveau und eine größere internationale Breite zu entwickeln", sagte der beim Deutschen Skiverband leitende Trainer Klaus Edelmann. In Peking gehört die Frauen-Kombination erneut nicht zum Programm, Anfang des Jahres hatte die Disziplin in Oberstdorf zumindest ihre WM-Premiere gegeben. "Dass die Damen-Noko 2022 nicht olympisch ist, ist schade", sagte Edelmann. Im vergangenen Winter hatte es erstmals einen Weltcup für Frauen gegeben, der Wettbewerb in Ramsau blieb wegen Corona der einzige der Saison. Für den am Freitag in Lillehammer beginnenden Winter ist das Programm mit zehn Wettkämpfen an sechs Weltcup-Orten deutlich umfangreicher.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB