bedeckt München 17°

Nordirland:Ungeschlagener Tabellenführer

Nach dem vierten Sieg im vierten Spiel der EM-Qualifikation hat Nordirlands Fußball-Nationalmannschaft keine Angst vor dem Duell mit Deutschland. Vor dem nächsten Doppel-Spieltag mit der ersten Partie gegen die DFB-Elf am 9. September in Belfast gehen die Nordiren mit drei Punkten Vorsprung als Tabellenführer in die Sommerpause. "Das setzt Deutschland und Holland definitiv unter Druck", sagte Paddy McNair, der am Dienstagabend in Borissow das späte Siegtor zum 1:0 (0:0) gegen Weißrussland erzielt hatte. Vier Siege in den ersten vier Spielen einer EM- oder WM-Qualifikation gab es in der nordirischen Fußballgeschichte noch nie, nicht einmal auf dem Weg zum Turnier nach Frankreich vor drei Jahren. Das Aus kam damals im Achtelfinale gegen Wales.

Dass Nordirland die Tabelle anführt, liegt auch daran, dass Deutschland und die Niederlande ein beziehungsweise zwei Spiele weniger absolviert haben - und daran, dass die großen Herausforderungen für die Mannschaft von Trainer Michael O'Neill noch anstehen, nach jeweils einem Heim- und einem Auswärtssieg gegen Estland und Weißrussland.

Genau wie Deutschland ist Nordirland in der neuen Nations League abgestiegen - aus der Liga B in die drittklassige C-Staffel. Das aber würde schnell in Vergessenheit geraten, sollte O'Neill, der seit 2011 im Amt ist, den Erfolg von 2016 wiederholen und sich mit Nordirland für die EM-Endrunde qualifizieren. Beendet wird die Qualifikation am 19. November mit dem Rückspiel gegen Deutschland in Frankfurt. "Gegen diese großen Nationen zu spielen, das wird der nächste Test für die Spieler", sagte O'Neill, "aber wir werden bereit sein für die großen Spiele, da mache ich mir keine Sorgen."

© SZ vom 13.06.2019 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB