Transfer von Felix Nmecha zu Borussia Dortmund:"Das ist ein ganz normaler junger Fußballer"

Transfer von Felix Nmecha zu Borussia Dortmund: Ein streng gläubiger Fußballer: Felix Nmecha, 22, feiert ein Tor für den VfL Wolfsburg.

Ein streng gläubiger Fußballer: Felix Nmecha, 22, feiert ein Tor für den VfL Wolfsburg.

(Foto: David Inderlied/dpa)

Trotz Fanprotesten will der BVB Felix Nmecha aus Wolfsburg verpflichten. Nach einem Gespräch mit den Klubchefs heißt es, der 22-Jährige sei "nicht homophob" und seine religiöse Haltung sei kein Problem - solange er nicht missionarisch auftrete.

Von Freddie Röckenhaus, Dortmund

Richtig geheim war das "Geheimtreffen" der beiden obersten BVB-Bosse mit dem Wolfsburger Fußballer Felix Nmecha, 22, nicht. Und das war vielleicht auch gut so, denn das angestrebte Ziel war dafür wohl zu öffentlich gedacht. Am Ende des Meetings mit Nmecha jedenfalls kam Borussia Dortmunds kleine Grundwerte-Kommission, bestehend aus dem Präsidenten Reinhard Lunow und dem Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, zu dem Ergebnis, dass der Wunschkandidat für einen Transfer nach Dortmund, wie es hieß, "nicht homophob" sei. Das Geschäft scheint also gerettet zu sein, Nmecha kann zum BVB kommen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungFC Bayern und Katar
:Danke für den Streit

Für das Ende des Katar-Deals war der Aufstand der Bayern-Basis allenfalls indirekt entscheidend. Aber die Geschichte der Partnerschaft zeigt dennoch, wie wichtig es ist, dass ein Verein von seinen Mitgliedern geführt und herausgefordert wird.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: