bedeckt München 15°
vgwortpixel

NHL:Treffen sich zwei Bayern

NHL: Carolina Hurricanes at Calgary Flames
(Foto: Candice Ward/USA TODAY Sports)

Tobias Rieder und Dominik Kahun liefern im bayerischen Duell je eine Vorlage, am Ende setzt sich Kahun mit Pittsburgh gegen Calgary durch. Schon am Samstag gibt es das nächste Duell zweier deutscher Spieler.

Es war ein ungewöhnlich unsteter Sommer für den deutschen Eishockey-Nationalstürmer Tobias Rieder. Nach Jahren der festen Anstellung in der nordamerikanischen Profiliga NHL hatte er nun keinen Klub mehr gefunden. Die vorangegangene Saison schloss er ohne Tor für die Edmonton Oilers ab. Offenbar dachte der gebürtige Landshuter in dieser Zeit auch daran, zurück nach Deutschland überzusiedeln. Bis er Tage vor dem Saisonstart doch noch sein glückliches Sommerpausen-Ende erlebte: Rieder (rotes Trikot) unterzeichnete einen Vertrag bei den Calgary Flames, für die er nun immerhin zwei Tore erzielt hat und in der Nacht auf Mittwoch seine vierte Vorlage gab - beim 1:4 gegen die Pittsburgh Penguins, für die wiederum der in Weiden aufgewachsene Dominik Kahun stürmte. Kahun, von 2016 bis 2018 deutscher Meister mit dem EHC Red Bull München, bereitete den Ausgleich zum 1:1 durch John Marino vor und setzte sich letztlich im bayerischen Duell durch. Und da derzeit neun Deutsche in der NHL spielen, steht für ihn in der Nacht auf Samstag das nächste Aufeinandertreffen mit einem Nationalspieler an: Dann spielt er bei den Edmonton Oilers mit Leon Draisaitl.

© SZ vom 19.12.2019
Zur SZ-Startseite