NHL-Lockout:Sebastian Vettel rätselt

Lesezeit: 6 min

Formel 1, Sebastian Vettel: Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel rätselt vor dem Rennen in Singapur weiter über die Probleme mit der Lichtmaschine und setzt nun auf das Prinzip Hoffnung. "Wenn wir wüssten, was der Fehler war, hätten wir ihn schon nach dem ersten Mal behoben", sagte der Red-Bull-Pilot, der zuletzt in Monza bereits zum zweiten Mal 2012 wegen einer defekten Lichtmaschine ausschied: "Aber wir haben einige Ideen, deshalb hoffen wir, dass es diesmal besser sein wird." Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz hatte Motoren-Liefant Renault zuvor zur Trennung vom Hersteller aufgefordert.

DEL, Eisbären Berlin, Hamburg Freezers: Die milliardenschwere Anschutz-Company hat am Mittwoch überraschend bekanntgegeben, ihre Tochtergesellschaft "Anschutz Entertainment Group" (AEG) zum Verkauf anzubieten.Betroffen davon könnte auch der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin sein, der ebenso wie der DEL-Club Hamburg Freezers, der NHL-Stanley-Cup-Sieger Los Angeles Kings, das US-Basketballteam LA Lakers oder die Fußballer von LA Galaxy mit David Beckham zur Sportgruppe der AEG zählen. Zudem betreibt das US-Unternehmen in Deutschland die Multifunktionsarenen in Berlin und Hamburg. In einer Pressemitteilung kündigte die Anschutz-Gruppe jedoch an, die AEG nur an einen Käufer zu veräußern, "der den vollen Wert der AEG widerspiegeln und sich uneingeschränkt verpflichtet, die langfristigen Unternehmensziele der AEG zu verfolgen." Tim Leiweke, Präsident und Chief Executive Officer der AEG, sagte: "Unsere Immobilien und Sportteams stehen erst am Anfang einer Expansion. Der neue Eigner besitzt die historische Chance, von den durch die AEG aufgebauten Strategien zu profitieren."

Fußball, international: Rekordweltmeister Brasilien hat Argentinien vor heimischen Publikum mit einem glücklichen 2:1 (1:1) besiegt. Die Tore für die Seleção schossen Paulinho in der 25. und Neymar durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit in der 93. Minute. Für die Gäste traf Juan Manuel Martínez (19.). Der Schiedsrichter entschied kurz vor Abpfiff nach einem Handspiel auf Elfmeter. Zuvor hatten die Zuschauer eine streckenweise laue Auftakt-Partie des binationalen Turniers "Superclássico das Américas" gesehen. Im Rückspiel treffen beide Teams am 3. Oktober in Resistencia (Argentinien) aufeinander. Zu den Regularien des Wettbewerbs gehört, dass nur Spieler aufgestellt werden dürfen, die in den nationalen Ligen der beiden Länder spielen, weshalb Argentinien am Mittwoch im Serra-Dourada-Stadion auf Lionel Messi verzichten musste. 2011 gewann Brasilien die erste Auflage des "Superclássico"-Duells.

FC Barcelona, Gerard Piqué: Der FC Barcelona muss für zwei bis drei Wochen auf den spanischen Fußball-Nationalspieler Gerard Piqué verzichten. Der Innenverteidiger erlitt am Mittwochabend in der Champions League beim 3:2-Erfolg über Spartak Moskau bereits in der Anfangsphase eine Fußverletzung und musste ausgewechselt werden. Damit vergrößern sich die Personalsorgen des spanischen Liga-Spitzenreiters. In der Abwehr fällt neben Piqué erneut Routinier Carles Puyol aus, auch Spielmacher Andrés Iniesta ist verletzt. Privat hat Piqué dagegen großen Grund zur Freude. Der 25-Jährige und die kolumbianische Popsängerin Shakira erwarten ihr erstes gemeinsames Kind, wie die 35-Jährige am Mittwochabend auf ihrer Homepage bekanntgab.

Wellreiten, WM: Zum zweiten Mal nach 2011 hat sich Surfer Philip Köster vorzeitig den Weltmeistertitel in der Disziplin Wellenreiten gesichert. Im dänischen Klitmøller verteidigte der 18-Jährige am Mittwoch nach mäßigem Auftakt dank eines furiosen Endspurts in der Finalrunde seinen WM-Pokal. Damit kommt der junge Deutsche mit Wohnsitz auf den Kanarischen Inseln als zweifacher Weltmeister zum Weltcup-Finale in der ersten Oktober-Woche nach Sylt. Vor Westerland kann er sich eine Woche lang von den erwarteten rund 200 000 Fans feiern lassen und auch den WM-Pokal entgegen nehmen.

"Das ist alles völlig unglaublich, ich bin überglücklich", jubelte Köster, "dabei lief es am Vormittag gar nicht gut, ich war nur Fünfter der Hinrunde. Am Abend aber habe ich mich auf dem Wasser wieder wohl gefühlt. Mein Selbstbewusstsein kam zurück." Zum vorzeitigen WM-Sieg reichte dem Sohn deutscher Auswanderer sein Halbfinal-Erfolg gegen den spanischen Weltranglisten-Zweiten Victor Fernández Lopez. Das Finale der dänischen Weltcup-Station gegen den Franzosen Thomas Traversa wurde am Abend wegen Dunkelheit auf Mittwoch verschoben. Doch der Ausgang spielte für die Titelvergabe keine Rolle mehr. "Jetzt nehme ich wie im vergangenen Jahr den WM-Pokal auf Sylt entgegen. Damals jubelten mir Tausende zu, es war der schönste Moment in meinem Leben", sagte Jungstar Köster, "auf dieses Gänsehaut-Feeling freue ich mich heute schon."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB