bedeckt München
vgwortpixel

Neue WM-Helden (6): Aaron Lennon:Englands leiser Star

Abseits des Platzes fällt er kaum auf. Als "Englands leisen Star", stellte ihn die Daily Mail neulich vor; von ihm sind wieder Skandale noch irgendwelche Allüren überliefert. Lennon, ein gläubiger Christ, lebt im Londoner Vorort Chigwell ein ziemlich zurück gezogenes Leben. Man weiß von ihm, dass er gerne 50 Cent hört und Billard spielt, und sich im Scheinwerferlicht ein wenig unwohl fühlt.

2006, als Baden-Baden von den WaGs (Wives and Girlfriends), den Spielerfrauen auf den Kopf gestellt wurde, saß Lennon in seinem Hotelzimmer und spielte Playstation. Er hatte keine Freundin, sondern Bruder Anthony als Begleitung mit nach Deutschland gebracht.

Schon als Kind der Schnellste

Vieles spricht dafür, dass er sich in Südafrika als einer der besten Spieler der Welt profilieren wird; einer der schnellsten ist er auf jeden Fall. "Das ist eine Gabe Gottes", sagt er selbst, "in unserer Familie können alle sehr schnell laufen: mein Vater, meine Schwestern, meine Brüder. Ich war schon als Kind immer der Schnellste, zum Glück ist mir das geblieben".

Capello hat Lennon für das Turnier das Trikot mit der "Sieben" gegeben. Azza, der kleine Blitz kommt, auch das hat Symbolkraft, in Beckhams altem Shirt zur WM. Der Hype kann beginnen.

© sueddeutsche.de/mikö
Zur SZ-Startseite