NBA-Finals im Basketball Ein Jahr Sperre für Warriors-Investor wegen Pöbelei

Drastische Strafe für den Mann, der Torontos Kyle Lowry geschubst hat. Der EM-Kader der deutschen U21 nimmt Form an. Eine deutsche Weitspringerin schafft Jahresbestleistung.

Meldungen im Überblick

Basketball, NBA: Der Investor der Golden State Warriors, Mark Stevens, ist nach seiner Pöbel-Attacke gegen Toronto-Raptors-Profi Kyle Lowry bestraft worden. Stevens darf ein Jahr lang kein NBA-Spiel besuchen, ist für den gleichen Zeitraum von allen Team-Aktivitäten der Warriors ausgeschlossen und muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 500 000 Dollar (rund 444 000 Euro) zahlen, wie die nordamerikanische Basketball-Liga und Golden State am Donnerstag (Ortszeit) bekanntgaben.

Stevens hatte Lowry bei der Niederlage der Warriors im dritten Spiel der Best-of-Seven-Finalserie geschubst und obszöne Dinge gesagt, als der Raptors-Spieler auf der Jagd nach einem Ball in den Zuschauer-Rängen gelandet war. Später gab sich der Investor reumütig. "Was ich getan habe, war falsch und es gibt keine Entschuldigung dafür", wird Stevens in einem Statement zitiert. Golden State liegt nach der Niederlage gegen die Kanadier vor dem vierten Spiel am Samstag mit 1:2 zurück.

Podcast Das ganz besondere Gespür des Jürgen Klopp
SZ-Podcast "Und nun zum Sport"

Das ganz besondere Gespür des Jürgen Klopp

Wie kein Zweiter schafft es der Liverpool-Trainer bei Fans und Spielern, Emotionen zu schüren. Doch der Champions-League-Triumph zeigt: Klopp ist weit mehr als nur ein guter Redner.   Von Martin Schneider, Jonas Beckenkamp und Sebastian Fischer

U21, EM: Der deutsche U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz verzichtet bei der Europameisterschaft auf den Schalker Stürmer Cedric Teuchert und Verteidiger Jordan Torunarigha von Hertha BSC. Zudem stehen auch Torunarighas Club-Kollege Lukas Klünter und Stürmer Janni Serra von Holstein Kiel nicht im finalen 23 Spieler umfassenden Aufgebot für das Turnier, das der Deutsche Fußball-Bund am Freitag bekanntgab. Mit dabei sind dagegen der Berliner Arne Maier und Hoffenheims Nadiem Amiri, die nach Verletzungspausen angeschlagen ins Trainingslager gereist waren. Teuchert hatte mit acht Toren in der EM-Qualifikation großen Anteil an der EM-Teilnahme der deutschen Mannschaft, kam bei Schalke in der Rückrunde aber kaum noch zum Einsatz.

Torunarigha hatte in der Rückrunde zwischenzeitlich wegen einer Verletzung am Sprunggelenk pausieren müssen. Verteidiger Klünter stand bereits beim deutschen Titelgewinn 2017 im EM-Kader, kam damals aber nicht zum Einsatz. Der deutsche Fußball-Nachwuchs bereitet sich noch bis Dienstag in Natz-Schabs in Südtirol auf die EM-Endrunde vor. Zu dem Turnier vom 16. bis 30. Juni in Italien und San Marino reist die DFB-Auswahl als Titelverteidiger. In der Gruppenphase trifft das Team auf Dänemark, Serbien und Österreich. Die drei Gruppensieger sowie der beste Zweite ziehen ins Halbfinale ein. Ziel der DFB-Auswahl ist das Halbfinale und damit die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020.

Leichtathletik, Rekord: Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo (Kurpfalz) hat zum ersten Mal in ihrer Karriere die 7-Meter-Marke übertroffen und damit das Diamond-League-Meeting in Rom gewonnen. Mit 7,07 m stellte die 25-Jährige eine Jahresweltbestleistung auf. Mihambo siegte am Donnerstag mit einem Vorsprung von 20 cm vor Dreisprung-Olympiasiegerin Caterine Ibarguen (Kolumbien/6,87 m), die siebenmalige Weltmeisterin Brittney Reese (USA/6,76) wurde Dritte.

Internationaler Fußball Revolutiönchen mit den Barça-Farben

Neues Trikot des FC Barcelona

Revolutiönchen mit den Barça-Farben

Die Streifen sind weg: Erstmals erscheint das neue Trikot des FC Barcelona im Kleinkariert-Look. Fans sind empört, der Hersteller ist um Erklärungen bemüht.   Von Jonas Beckenkamp