bedeckt München
vgwortpixel

Nationalelf:Mario Gomez fällt für Länderspiele aus

Fällt für die kommenden Länderspiele aus: Mario Gomez.

(Foto: AFP)

Bundestrainer Löw verzichtet jedoch auf eine Nachnominierung. Der FC Bayern muss auf unbestimmte Zeit ohne Javi Martínez auskommen. Die deutsche U17 verliert 1:8 gegen England.

DFB-Team: Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez fällt für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele der deutschen Mannschaft aus. Eine "neurogene Verhärtung in der Gesäßmuskulatur" verhindert einen Einsatz des 31-Jährigen vom VfL Wolfsburg gegen Tschechien am Samstag und gegen Nordirland am Dienstag (beide 20.45 Uhr/RTL). Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Dienstag mit. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf eine Nachnominierung.

FC Bayern: Fußball-Rekordmeister Bayern München muss für unbestimmte Zeit auf Defensivspieler Javi Martínez verzichten. Der 28-Jährige habe eine Muskelverletzung im linken Adduktorenbereich erlitten, teilte der FC Bayern mit. Bereits zuvor hatte der spanische Fußballverband bekannt gegeben, dass Martínez wegen der Verletzung für die WM-Qualifikationsspiele der spanischen Nationalmannschaft in Italien (6. Oktober) und Albanien (9. Oktober) ausfällt. Die Münchner machten keine präzisen Angaben zur Dauer der Zwangspause, sondern vermeldeten lediglich, dass der Spanier "vorerst" nicht zur Verfügung stehe. In der Bundesligapartie gegen den 1. FC Köln (1:1) am Samstagnachmittag hatte Martinez noch durchgespielt. Die Verletzung sei danach diagnostiziert worden, hieß es vom FC Bayern. Martínez hatte in dieser Saison bisher alle Pflichtspiele bestritten.

Fußball: Die U17-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat zum Abschluss des Uefa-Entwicklungsturniers in Kroatien eine Lehrstunde erhalten. Gegen England unterlag das Team von Trainer Christian Wück in Medulin mit 1:8 (1:6). Luca Schlax vom 1. FC Köln (13.) sorgte mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 1:2 für den einzigen Lichtblick aus deutscher Sicht.Mit einem Sieg bei zwei Niederlagen beendeten die DFB-Junioren das Mini-Turnier auf dem dritten Rang hinter den verlustpunktfreien Engländern sowie Griechenland und vor Gastgeber Kroatien, gegen den am Freitag beim 3:2 (2:0) der einzige Sieg gelungen war.

BVB: Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund, hat BVB-Coach Thomas Tuchel nach dessen Kritik an der harten Gangart vieler Gegner beigepflichtet. "Thomas Tuchel hat nichts Falsches gesagt. Fakt ist: Es wird sehr hart gegen uns gespielt", sagte der 57-Jährige der Bild. Das habe "auch nichts mit schlechtem Verlieren zu tun", wie es Tuchel nun von einigen vorgeworfen werde.Der BVB sei in den letzten Jahren "immer die fairste Mannschaft" gewesen und führe die Fairness-Tabelle auch in diesem Jahr wieder an, so Watzke. "Wir müssen jetzt gucken, ob aus dieser harten Gangart ein Trend wird", sagte er: "Vielleicht sollten wir mal ein bisschen härter einsteigen und auf den Fairness-Preis verzichten."Tuchel hatte sich nach der 0:2-Niederlage bei Bayer Leverkusen am Samstag über das seiner Meinung nach überharte Einsteigen des Gegners beschwert. Die BVB-Spieler waren insgesamt 21 Mal gefoult worden, verübten selbst gleichzeitig nur sieben Fouls.

Spanien: Der FC Barcelona plant offenbar langfristig mit Fußball-Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen. Wie die beiden katalanischen Sportzeitungen Sport und El Mundo Deportivo am Montagabend übereinstimmend berichten, will der spanische Double-Sieger den Vertrag mit dem 24-Jährigen vorzeitig um zwei Jahre bis 2021 verlängern.Neben ter Stegens Salär soll auch die festgeschriebene Ablösesumme von derzeit 80 Millionen Euro steigen. Auch ter Stegen, der seit 2014 für Barca spielt, habe die Bereitschaft für eine langfristige Zusammenarbeit signalisiert.Ter Stegen hatte am Sonntagabend beim 3:4 (0:3) bei Celta Vigo schwer gepatzt. Der Fauxpas hatte dem früheren Gladbacher in Spanien viel Spott und Kritik eingebracht.