Deutsche Nationalelf:Mut im richtigen Moment

Lesezeit: 2 min

Zwei Spiele, zwei Siege: Julian Nagelsmann geht mit sechs Punkten und 7:1 Toren in den dritten Spieltag der Gruppenphase. (Foto: ActionPictures/Imago)

Lange war Deutschland der kranke Riese des Weltfußballs, nun wird das Team wieder zum seriösen Titelanwärter. Das liegt auch an der neuen sportlichen Führung des DFB, die auf den Trainer Nagelsmann setzte, als das EM-Achtelfinale noch weit weg erschien.

Kommentar von Philipp Selldorf

Es ist ein altes, wiederkehrendes Phänomen im Fußballgeschäft, dass die Wirkung von Vertragsverlängerungen unberechenbare Folgen hat. Man kennt zu viele dieser Fälle, in denen sich das Glück sehr schnell ins Unglück wendet, wenn nämlich der heiß umworbene Spieler, der in den Wochen der Verhandlungen herausragende Leistungen gebracht hat, nach dem gefeierten Vertragsabschluss auf einmal herausragend nachlässt. Letzteres kann man Julian Nagelsmann nicht nachsagen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRudi Völler im SZ-Interview
:"Dieses Feuer, dieses Brennen, das muss rein"

Knapp drei Monate vor der EM spricht Sportdirektor Rudi Völler über den ungewöhnlichen DFB-Kader, seine hohe Meinung von Trainer Julian Nagelsmann, seine eigene Zukunft, die Bedeutung der "deutschen Tugenden" - und darüber, wie er das Pink-Lila-Trikot findet.

Interview von Martin Schneider und Philipp Selldorf

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: