Süddeutsche Zeitung

Nachwuchs des FC Bayern:Ein Mini-Toni für Guardiola

  • Die Weltmeister des FC Bayern sind unterwegs, also bekommt der Nachwuchs eine Chance: Im Training der Münchner taucht plötzlich ein 15-jähriger Knirps auf.
  • Toni Trograncic spielt eigentlich in der C-Jugend der Bayern.
  • Ergebnisse und Tabellen zur Bundesliga finden Sie hier.

Einen Kopf kürzer als Rafinha

Die rund 200 Zaungäste waren verwundert. Also verwunderter, als man es bei Pep Guardiolas Trainingseinheiten zuweilen sowieso ist. Es war dann doch nicht zu übersehen, dass da einer auf dem Trainingsplatz herumtollte, den selbst unter beflissenen Beobachtern bis dato niemand kannte. Ein 15-jähriger Knirps, einen Kopf kürzer als 1,71-Zwerg Rafinha, lief am Freitag mit Haxen über den Rasen, die dünner waren als Phillip Lahms Oberarme. Toni Trograncic heißt der Bub mit kroatischen Wurzeln, den Bayern-Trainer Pep Guardiola höchst persönlich zum ersten Mal zum Training der Profis eingeladen hatte.

Eigentlich kickt Trograncic an der Säbener Straße bei der U15 des FC Bayern mit, liegt in der Regionalliga Süd der C-Junioren auf Platz zwei hinter dem VfB Stuttgart. Dass er an diesem Freitagnachmittag bei den erwachsenen Branchenführern der Bundesliga mitkicken durfte, ist zumindest ein Beleg dafür, dass Trograncic nicht ganz unwesentlichen Anteil am Erfolg der Bayern-C-Jugend hat.

Elfmeter gegen Reina

Seine eintägige Beförderung hatte aber auch mit der Beliebtheit bayerischer Fußballer bei nationalen Auswahlteams zu tun. Derzeit reist mehr als die Hälfte der Bayern-Profis mit ihren Nationalmannschaften um die Welt. Guardiola inspirieren die Dienstausflüge seiner Stammkräfte dann gelegentlich dazu, seinen Kader mit Nachwuchsspielern aufzufüllen. Dass diesmal neben den zahlreichen U19-Spielern auch ein 15-jähriges Bürschchen im Sieben-gegen-Sieben-Kick gegen den Ball trat, war dann aber doch überraschend.

Oder auch nicht, bedenkt man, dass die Münchner erst kürzlich im Werben um den mittlerweile 16-jährigen Martin Ødegaard das Nachsehen gegen Real Madrid hatten. Dass die Vereine ihre künftigen Angestellten immer früher sichten, hatte einst der FC Barcelona mit Lionel Messi vorgemacht, den der Verein bereits als 13-Jährigen samt Familie nach Spanien lotste.

Dass Trograncic in dieser Saison noch bei den Profis eingesetzt wird, davon ist freilich nicht auszugehen. Das liegt weniger daran, dass er am Freitag mit einem Elfmeter an Bayerns-Keeper Pepe Reina scheiterte (dafür gab's von Guardiola einen aufmunternden Kopftätschler). Es hat eher damit zu tun, dass nach dem Länderspiel-Wochenende wieder sieben Weltmeister im Kader des FC Bayern stehen.

Mit Material von sid und dpa.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2414770
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/ska
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.