bedeckt München 14°

Nachruf:1972er-Olympiasieger Kannenberg verstorben

Am 3. September 1972 gewann Bernd Kannenberg überraschend Olympiagold in München. Nach 3:56:11 Stunden quer durch die Stadt war er im Ziel, als Goldmedaillengewinner im 50-Kilometer-Gehen.

Es war der 3. September 1972 - die Spiele hatten noch ihren fröhlichen Charakter -, an dem Bernd Kannenberg unter dem Jubel der Zuschauer ins Münchner Olympiastadion einbog. Nach 3:56:11 Stunden quer durch die Stadt war er im Ziel, der Goldmedaillengewinner im 50-Kilometer-Gehen. Erst drei Jahre zuvor, mit 27, hatte er mit diesem Sport begonnen. Zwei Tage, bevor das Attentat auf die Sportler Israels die Welt erschütterte, war Kannenberg ein Hauptdarsteller des goldenen Sonntags der deutschen Leichtathleten: Klaus Wolfermann (90,48 m) siegte im legendären Speerwurf gegen Janis Lusis (UdSSR, 90,46); Schnellste über 800 m war Hildegard Falck; Heide Ecker-Rosendahl gewann Silber im Fünfkampf. Bernd Kannenberg, geboren in Königsberg, verstarb am Mittwochabend im Alter von 78 Jahren in einem Krankenhaus in Münster.

© SZ vom 15.01.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite