bedeckt München 21°

Boxweltmeister:Boxlegende Muhammad Ali ist tot

Muhammad Ali poses with gloves in this undated portrait.

Er war einer der berühmtesten Sportler der vergangenen Jahrzehnte: Muhammad Ali

(Foto: REUTERS)

Das teilte seine Familie mit. Ali war einer der größten Sportler des 20. Jahrhunderts. Er wurde 74 Jahre alt.

Muhammad Ali, einer der größten Sportler des 20. Jahrhunderts, ist tot. Nach Angaben seiner Familie starb der frühere Boxweltmeister am Freitag im Alter von 74 Jahren in einem Krankenhaus bei Phoenix. Dort war Ali am Donnerstag mit Atembeschwerden eingeliefert worden. Er litt seit Jahren an einer Parkinson-Erkrankung.

Dieser Mann, er war nicht nur irgendein guter Boxer. Ali war einer der Größten in der Geschichte des Sports. Seine Kämpfe gegen andere bedeutende Schwergewichtler wie George Foreman und Joe Frazier in den 1970er Jahren zählen zu den Klassikern der Box-Geschichte. Er prägte den Sport auch durch seine besondere Technik und eine intelligente Art zu kämpfen. Ali war leichtfüßig, er tänzelte im Ring, beobachtete jede Regung seiner Gegner - um dann im richtigen Moment zuzuschlagen.

Beispielhaft für den revolutionären Boxstil Alis ist der "Rumble in the Jungle": Im Jahr 1974 trat Ali in Kinshasa (damaliges Zaire) gegen den damaligen Weltmeister George Foreman an. Der galt als klarer Favorit und war wegen seiner wuchtigen Schläge gefürchtet. Um diesen auszuweichen, ließ sich Ali damals über mehrere Runden in den Seilen hängen. Die brachialen Schläge von Foreman trafen ihn dadurch nicht. Foreman wurde von Runde zu Runde müder. Aber Ali war wach, er hatte abgewartet - und schlug Foreman in der achten Runde K.o.

Nicht nur als Sportler ein Großer

Geboren wurde Muhammad Ali 1942 im US-Bundesstaat Kentucky unter dem Namen Cassius Marcellus Clay. Diesen legte der dunkelhäutige Ali später jedoch ab. "Cassius Clay ist der Name eines Sklaven", sagte er. Fortan verweigerte er seinen Geburtsnamen. Aus Clay wurde Ali. Gleichzeitig konvertierte er zum Islam.

Ali begann mit zwölf Jahren zu boxen. Die Legende besagt es so: Ein Polizist in einem Heimatort holte ihn zum Training, nachdem er beobachtet hatte, wie der junge Ali mit einem Mann kämpfte, der sein Fahrrad stehlen wollte. Mit dieser Zufallsbegegnung begann die Karriere eines großen Sportlers.

Und nicht nur als Sportler war Muhammad Ali ein Großer. Auch politisch und gesellschaftlich mischte er sich ein. Er wurde zum Symbol der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den 1960er Jahren und lehnte öffentlich den Vietnam-Krieg ab.