Süddeutsche Zeitung

Motorsport:Ein Cockpit noch offen: Schumachers letzte Chance

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Suzuka (dpa) - Nun sind auch die beiden Formel-1-Cockpits bei Alpha Tauri für 2024 fest vergeben. Daniel Ricciardo und Yuki Tsunoda bleiben beim Red-Bull-Schwesterteam. Nur noch Williams hat einen Stammplatz für die kommende Saison frei. Es ist Mick Schumachers letzte Chance.

Red Bull

Max Verstappen (25) hat einen Mega-Vertrag bis Ende 2028. Sergio Perez (33) ist trotz Gerüchten bis Ende 2024 weiter als Teamkollege vorgesehen.

Mercedes

Vor dem Ferrari-Heimspiel in Monza Anfang September haben Lewis Hamilton (38) und George Russell (25) ihre Verträge bis Ende 2025 verlängert.

Aston Martin

Fernando Alonso (42) besitzt einen "Mehrjahresvertrag", Lance Stroll (24) ist auch 2024 bei Aston Martin eingeplant.

Ferrari

Charles Leclerc (25) und Carlos Sainz (29) sind jeweils bis Ende 2024 bei der Scuderia bestätigt.

McLaren

Lando Norris (23) steht noch bis Ende 2025 unter Vertrag, Oscar Piastri (22) hat vor Suzuka sogar bis Ende 2026 verlängert.

Alpine

Der Franzose Pierre Gasly (27) hat einen Kontrakt über mehrere Jahre, Landsmann Esteban Ocon (27) bleibt mindestens noch nächstes Jahr.

Williams

Alex Albon (27) ist auch 2024 gesetzt. Mercedes-Ersatzfahrer Mick Schumacher hofft auf den Platz des strauchelnden Logan Sargeant (22).

Haas

Das US-Team vertraut auch kommende Saison dem einzigen deutschen Stammfahrer Nico Hülkenberg (36) und Kevin Magnussen (30).

Alfa Romeo

Valtteri Bottas (34) aus Finnland und der Chinese Guanyu Zhou (24) wurden für die nächste Saison bestätigt.

Alpha Tauri

Yuki Tsunoda (23) und der aktuell verletzte Daniel Ricciardo (34) besetzen auch 2024 die Stammcockpits.

© dpa-infocom, dpa:230923-99-302289/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-230923-99-302289
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal