Süddeutsche Zeitung

Fußball:Messis Zeit bei Barça ist vorbei

Der argentinische Spieler und der FC Barcelona können sich nicht auf einen neuen Vertrag einigen. Als Grund werden Regeln des spanischen Ligaverbandes genannt.

Von Javier Cáceres

Dramatische Wende im Fall Lionel Messi: Am Donnerstagabend bestätigte der FC Barcelona, dass der mehrmalige Weltfußballer den Verein mit sofortiger Wirkung verlässt. Es sei zwar "eine Einigung zwischen dem FC Barcelona und Leo Messi mit der klaren Absicht beider Seiten erzielt worden, am heutigen Tag einen neuen Vertrag zu unterzeichnen", hieß es in der Mitteilung. Diese Einigung habe allerdings wegen "wirtschaftlicher und struktureller Hürden nicht formalisiert werden können", hieß es weiter. Bei diesen Hürden habe es sich um das Normengerüst des spanischen Ligaverbandes LFP gehandelt, schrieb der Klub. Nähere Details dazu wurden zunächst nicht verbreitet. Messis bisheriger Vertrag war am 30. Juni ausgelaufen.

Die Nachricht schlug in der spanischen Fußballwelt im Allgemeinen und in Barcelona im Besonderen ein wie die sprichwörtliche Bombe. Noch zu Wochenbeginn hatte der erst kürzlich ins Präsidentenamt zurückgekehrte Joan Laporta öffentlich erklärt, dass Messi die Absicht habe, seine Karriere in Barcelona fortzusetzen. Angeblich hatte Messi eingewilligt, seine Bruttobezüge von weit mehr als 100 Millionen Euro jährlich um die Hälfte zu senken.

Am Mittwoch dann ließ der Klub durchsickern, dass der neue Vertrag Messis noch am Donnerstag unterschrieben werden solle. Die Absicht sei, dass Messi, 34, der 2004 sein Profidebüt beim FC Barcelona feierte, am Sonntag beim Saisonauftaktspiel gegen Juventus Turin das Barca-Trikot überstreift und sich in einer Rede an die Anhänger des spanischen Traditionsklubs wendet. Am Donnerstag reiste Messis Vater und Manager nach Barcelona und traf sich mit Vertretern des Klubs. Dann folgte eine Rolle rückwärts. Der Deal platzte aus Gründen, die zunächst im Verborgenen blieben. Offen ist auch, wohin es Messi nun zieht. Er kann als vertragloser Spieler bei jedem Klub der Welt anheuern.

Messi, sechsmaliger Weltfußballer, spielte im Oktober 2004 erstmals in der ersten Mannschaft von Barça. Mit ihr gewann er vier Champions-League-Titel und zehn spanische Meisterschaften. Zudem führte er den Verein zu drei Triumphen bei der Klub-WM und sieben Pokalsiegen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5374815
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/sid/olkl
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.