Taktik in Katar:Bei dieser WM kommt es auf die Defensive an

Taktik in Katar: Hier kommt keiner durch: Sofyan Amrabat, Türsteher im marokkanischen Defensivverbund.

Hier kommt keiner durch: Sofyan Amrabat, Türsteher im marokkanischen Defensivverbund.

(Foto: Francois Nel/Getty Images)

Wie lässt sich der Überraschungserfolg der Marokkaner erklären? Mit ihren Fans, ihrem Talent, ihrer Leidenschaft, sicher. Vor allem aber mit einem schier unüberwindbaren Defensivkonstrukt.

Kommentar von Sebastian Fischer

In den Pressekonferenzen der Marokkaner in Katar geht es oft um ihren König, seine Anrufe bei der Mannschaft, seinen Stolz auf ihren Erfolg. Neulich ging es um eines seiner Bauwerke. Mohammed VI., der anders als andere Potentaten in der Region die Proteste des arabischen Frühlings überstand, ließ im Jahr 2009 eine Akademie errichten, die "Academie Mohammed VI de Football" - ein Nachwuchsleistungszentrum. Es ist ein Symbol für die Akademisierung des Fußballs auf der ganzen Welt, der diese WM aus sportlicher Sicht so prägt wie vielleicht keine zweite davor.

Zur SZ-Startseite
Fifa WM

SZ PlusExklusivFifa
:Gianni Infantino, die USA und ein schmutziger Masterplan

Skandal um Skandal erschüttert die Fifa - und die Justiz schaut zu. Steckt dahinter System? Recherchen zeigen, wie eine Konstellation entstand, die alle zufriedenstellte: Der Fifa-Boss ist unantastbar - und Amerika hat die WM 2026. Eine Rekonstruktion.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: