Gladbach-Trainer Marco Rose:"So eine Herausforderung habe ich gesucht"

Lesezeit: 12 min

Gladbachs neuer Trainer Rose

War früher Profi in Mainz: der neue Gladbach-Trainer Marco Rose.

(Foto: dpa)

Marco Rose war in diesem Sommer einer der begehrtesten Trainer Europas. Ein Gespräch darüber, warum er sich für den Versuch entschied, die traditionsreiche Gladbacher Borussia zu beschleunigen.

Interview von Moritz Kielbassa und Christof Kneer

Kurz vor Beginn des Interviews trifft Marco Rose mit beachtlicher Geschwindigkeit auf dem Parkplatz des Mannschaftshotels ein - auf einem Mountainbike. "Ich liebe das wilde Leben", sagt er augenzwinkernd. Auch für Borussia Mönchengladbach, sein neues Team, soll Vollgas künftig ein Markenzeichen sein. Nach sehr erfolgreichen Jahren bei Red Bull Salzburg war Rose, 42, zuletzt einer der gefragtesten Trainer Europas, auch mehrere Bundesligisten zeigten Interesse (Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg). Die Gladbacher will der Nachfolger von Dieter Hecking nach Platz fünf in der Vorsaison in der Bundesligaspitze etablieren - und er möchte dafür den Borussia-Fußball verändern: Temporeich soll er sein, offensiv, sehenswert für die Fans, mit Vorwärtsverteidigung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Liebe und Beziehung
Der Schmerz, der die Partnerschaft belastet
Corona-Proteste
Dein Feind und Prügelknabe
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Johannes Wimmer
Medizin
"Ich wollte nie wieder so hilflos sein wie damals"
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB