Manchester United:801 Tore für Ronaldo

Lesezeit: 1 min

Manchester United: Cristiano Ronaldo steht jetzt bei 801 Profitoren in seiner Karriere.

Cristiano Ronaldo steht jetzt bei 801 Profitoren in seiner Karriere.

(Foto: Oli Scarff/AFP)

Ralf Rangnick sieht von der Tribüne aus, wie der Portugiese Manchester United zum Sieg schießt - und die nächste Karriere-Schallmauer durchbricht.

Manchester United hat dank zweier Treffer von Rekordschütze Cristiano Ronaldo den nächsten Schritt aus der Krise gemacht. Vor den Augen ihres kommenden deutschen Trainers Ralf Rangnick besiegte der englische Rekordmeister den FC Arsenal im Topspiel mit 3:2 (1:1) und pirschte sich wieder bis auf zwei Punkte an die internationalen Plätze heran.

Einen Tag vor der offiziellen Rangnick-Vorstellung avancierte Ronaldo einmal mehr zum Mann des Abends für die Red Devils. Der Portugiese sorgte mit seinen beiden Toren (52. und 70.) für die Entscheidung zugunsten von ManUnited und durchbrach mit seinen Treffern Nummer 800 sowie 801 in offiziellen Spielen die nächste Karriere-Schallmauer.

800 Tore hatte vor ihm noch kein Fußballer erzielt. Pele traf 765 Mal, Lionel Messi kommt bislang auf 756 Tore.

Interimscoach Michael Carrick verlässt den Verein

Rangnick, der seine United-Premiere an der Seitenlinie am Sonntag bei Crystal Palace (15.00 Uhr/Sky) erleben wird, sah von der Tribüne des Old Trafford aus ein echtes Fußball-Spektakel. Nachdem Smith Rowe die Gäste zunächst in Führung gebracht hatte (18.), drehte ManUnited die Partie durch Treffer von Bruno Fernandes (44.) und Ronaldo. Nach dem 2:2 durch Martin Ödegaard (55.) war es erneut Ronaldo, der mit einem verwandelten Foulelfmeter für das umjubelte Siegtor sorgte.

Manchesters Interimscoach Michael Carrick, der das Amt des entlassenen Teammanagers Ole Gunnar Solskjaer übernommen hatte, blieb damit auch in seinem dritten und letzten Einsatz ungeschlagen. Nach dem Spiel gab Uniteds Fußballdirektor John Murtough bekannt, dass Carrick den Verein verlassen wird: "Auch wenn wir traurig sind, weil er geht, respektieren und verstehen wir Michaels Entscheidung."

Rangnick (63) war schon am Montag als Nachfolger des geschassten Solskjaer bestätigt worden. Der frühere Bundesliga-Coach soll United bis Saisonende betreuen und dem Klub danach für zwei Jahre als sportlicher Berater dienen. Aufgrund des EU-Austritts des Vereinigten Königreichs ist es schwieriger, eine Arbeitserlaubnis zu erhalten, daher kam es zu der Verzögerung bei Rangnick. Zudem erschwerten laut Medien neue Pandemie-Regeln die Einreise. Am Freitag darf er offiziell loslegen.

Zur SZ-Startseite

Ralf Rangnick bei Manchester United
:Herzchen für den Transformator

Nach dem aufregenden 1:1 gegen Chelsea gibt ManUnited die Verpflichtung von Ralf Rangnick bekannt. Der Deutsche soll der uninspirierten Mannschaft wieder eine Spielidee implantieren - was heißt das für Ronaldo?

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB