Süddeutsche Zeitung

Harry Maguire:Der teuerste Dickschädel der Welt

  • Der 26 Jahre alte Harry Maguire kostet Manchester United geschätzte 87 Millionen Euro - das ist mal wieder ein Weltrekord-Preis für einen Verteidiger.
  • Der Dickschädel aus Leicester soll die Mannschaft von Ole Gunnar Solskjaer stabilisieren.
  • Ob Maguires realer Wert auf dem Platz seiner Ablöse entspricht, wird sich erst in den internationalen Klubwettbewerben zeigen.

Auf der Suche nach einem neuen Abwehrchef hatte Manchester United nichts unversucht gelassen. Seit dem Weggang des Verteidiger-Recken Rio Ferdinand 2014 probierte Englands Rekordmeister mehr als ein halbes Dutzend Spieler für die vakante Position aus. Weil sich im eigenen Kader kein geeigneter Nachfolger finden ließ, verpflichtete United für insgesamt 93 Millionen Euro die Innenverteidiger Marcos Rojo (Sporting Lissabon), Eric Bailly (FC Villarreal) und Victor Lindelöf (Benfica Lissabon). Statt zu defensiver Stabilität führten diese Transferbemühungen allerdings in der Vorsaison zu 53 Liga-Gegentoren - die schlechteste Abwehrleistung des Klubs in vier Jahrzehnten. Die Reaktion darauf war nun typisch für United: Einfach noch mehr Geld ausgeben!

Für gut 87 Millionen Euro - neuer Weltrekord für einen Verteidiger - hat Manchester den englischen Nationalspieler Harry Maguire bei Leicester City herausgekauft. Maguire ist damit nach Mittelfeldmann Paul Pogba, der 2016 für 105 Millionen Euro aus Turin kam, der zweitteuerste Spieler der United-Historie. Fast drei Monate zog sich der Transfer hin. Schon im Mai hinterlegte Geschäftsführer Ed Woodward das Kaufinteresse, er spekulierte jedoch darauf, den Preis noch drücken zu können - was gänzlich misslang.

Vor van Dijk und Lucas - die teuersten Abwehrspieler des Weltfußballs

1 Harry Maguire (England) 87,5 Mio.€ 2019: Leicester City -> Manchester United

2 Virgil van Dijk (Niederlande) 84,5 Mio. € 2018: FC Southampton -> FC Liverpool

3 Lucas Hernandez (Frankreich) 80 Mio. € 2019: Atlético Madrid -> FC Bayern

4 Matthijs de Ligt (Niederlande) 75 Mio. € 2019: Ajax Amsterdam -> Juventus Turin

5 Aymeric Laporte (Frankreich) 65 Mio. € 2018: Athletic Bilbao -> Manchester City

6 Benjamin Mendy (Frankreich) 57,5 Mio. € 2017: AS Monaco -> Manchester City

alle Ablösesummen geschätzt (Quelle: sid).

Leicester beharrte auf der Forderung, mehr als jene 84,5 Millionen Euro zu kassieren, die der FC Liverpool Anfang 2018 für Innenverteidiger Virgil van Dijk an Southampton bezahlt hatte. Dabei kam dem Klub aus den Midlands entgegen, dass neben United auch Stadtrivale City um Maguire mitgeboten hatte. Doch das Gesamtpaket aus Ablöse und Gehalt konnte der Meister, bei dem Maguire den Verlust von Kapitän Vincent Kompany auffangen sollte, nicht stemmen, wie Coach Pep Guardiola nun behauptete. Im Vorjahr mussten die Citizens ja bereits knapp 70 Millionen Euro an Leicester zahlen - für den algerischen Angreifer Riyad Mahrez.

Laut englischen Medien erhält Maguire, 26, bei United einen Langstreckenvertrag bis 2025 inklusive Option bis 2026 - Wochensalär: mehr als 200 000 Euro. Das macht ihn zu einem der Bestverdiener bei United. Die Laufzeit und die horrende Ablöse erinnern an Rio Ferdinand, der 2002 für die damalige Höchstsumme von mehr als 30 Millionen Euro aus Leeds übersiedelte. Symbolträchtig erhält Maguire auch dessen Trikotnummer "5". Um ihn herum möchte Trainer Ole Gunnar Solskjaer ein Team aufbauen, das nach dem Verpassen der Champions League wieder den Anschluss an die Ligaspitze schaffen kann.

Fans besingen seinen Dickkopf

"Wenn United an die Tür klopft, ist das eine unglaubliche Möglichkeit", sagte Maguire. Nicht unerheblich für den Transfer soll United-Assistent Mike Phelan gewesen sein, der Maguire einst als Trainer bei Hull City zum Stammspieler in der Premier League gemacht hatte. Mit der Referenz von 108 Erstligaeinsätzen und 20 Spielen für Englands Nationalelf, darunter sieben WM-Partien, tritt Maguire den Dienst in Manchester an. Am Sonntag dürfte er erstmals im Old Trafford auflaufen, beim Saisonauftakt gegen Chelsea. Mit 1,94 Meter Größe und 100 Kilogramm erfüllt er das Klischee eines drahtigen englischen Abwehrhaudegens - von seiner Spielanlage aber ähnelt er eher dem niederländischen Kontrahenten van Dijk. Daher erhoffen sich die Red Devils einen so großen Einfluss des Zugangs auf die Statik der Mannschaft, wie es van Dijk in Liverpool gelang. Maguires Fähigkeiten deuten auf ein ähnliches Rundum-sorglos-Paket hin: Im Strafraum können Kopfballstärke und kompromissloses Zweikampfverhalten von Maguire für Ordnung sorgen, mit zielstrebigen Pässen und Antritten hilft er auch im Spielaufbau. Seine Umsicht und Autorität strahlt zudem auf Mitspieler ab.

In der Vorbereitung hat Solskjaer seine Spieler frühes Attackieren einstudieren lassen. Für Maguire hätte dies zur Folge, oft bis in die gegnerische Hälfte nachrücken und gegen explosive Angreifer an der Mittellinie verteidigen zu müssen. Dann würde es noch mehr auf sein Spielverständnis und Stellungsspiel ankommen, denn er gehört nicht zu den wendigsten und antrittsschnellsten Profis. Bei Leicester machte er dies häufig mit geschickt platzierten Grätschen wett. Ob aber Maguires realer Wert auf dem Platz seiner Ablöse entspricht, wird sich erst in den internationalen Klubwettbewerben zeigen. Bislang kann der Dickschädel nur auf die Erfahrung eines Qualifikationsspiels in der Europa League zurückgreifen. In der Nationalelf ist Maguire nach seiner starken WM 2018, bei der er zum Fanliebling aufstieg, nicht wegzudenken. Fans haben ihm ein Lied gewidmet, in dem sie seinen Dickkopf besingen.

Mit der vorbehaltlosen Zuneigung der Leute quer durchs ganze Land dürfte es durch den Wechsel zu United aufgrund der ausgeprägten Rivalität zwischen den Spitzenvereinen erst mal vorbei sein. Immerhin ist Maguire die Liebe bei seinem neuen Arbeitgeber wohl schon gewiss. Denn bei seiner Dankesnachricht an Leicester veröffentlichte Maguire ein Foto, das ihn beim Torjubel zeigt: gegen den FC Liverpool - den Erzrivalen von Manchester United.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4554895
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 07.08.2019/tbr
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.