bedeckt München 19°

Lukas Podolski:Planet Köln

Volksnahe Ausflüge auf Gitterzäune: Der lebensfrohe Abschied des 31-Jährigen aus der deutschen Nationalmannschaft rettet einen ansonsten faden Fußballabend.

Von Philipp Selldorf, Dortmund

Auf der A 1 bei Dortmund Richtung Köln herrschte in der Nacht zu Donnerstag lebhafter bis dichter Rückreiseverkehr, auffallend viele Autos hatten auf ihren Nummernschildern hinter der Ortskennung die Buchstaben F und C stehen. Das warf erstens die Frage auf, ob Lukas Podolski nicht sogar untertrieben hatte, als er die Zahl der Kölner Sympathisanten bei seinem Abschied von der Nationalmannschaft auf 30 000 taxierte, und regte zweitens die Überlegung an, ob der DFB bei seinen Länderspielen nicht allmählich doch ein ernsteres Publikumsproblem hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Flucht aus der DDR
Der Mann, der durch die Ostsee schwamm
KOSTENPFLICHTIG: Bitte eines für Print und Digital und Online wählen. !!!!
HOLZ Fedor
Reden wir über Geld
"Mit der ersten Million kam der Druck"
Vielerorts in China müssen alle zu verpflichtenden Massentests - hier in Nanjing. Weil in Wuhan, wo die Pandemie begann, acht Covid-Fälle aufgetreten sind, nun werden nun elf Millionen Bürger getestet.
Coronavirus
Funktioniert Chinas No-Covid-Strategie?
Vorsorge-Serie
Richtig vorsorgen
Was 30-Jährige schon jetzt für ihre Rente tun können
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB