Süddeutsche Zeitung

Lothar Matthäus:Der Staatsmann steht bereit

Lesezeit: 1 min

Lothar Matthäus würde den Job des Bundestrainers schon machen, sagt Lothar Matthäus. Die Frage ist nur: welchen Job genau?

Glosse von Thomas Hürner

Grundsätzlich sei er bereit für den Job, hat Lothar Matthäus am Samstagabend gleich mal klargestellt. Pikanterweise im Studio seines aktuellen Arbeitgebers, des TV-Senders Sky, für den der Rekordnationalspieler und Wortakrobat wöchentlich die Geschehnisse und Gerüchte rund um den Ball seziert. Aber damit nicht genug, die Bewerbungsrede nahm weiter Fahrt auf. Und zwar in derselben Dynamik, die Matthäus einst als Spieler auszeichnete.

In nostalgischen Köpfen spielte sich jetzt diese Szene ab: Matthäus im DFB-Trikot, wie er sich in der eigenen Hälfte den Ball schnappt und durch das Mittelfeld der Jugoslawen walzt, ehe er mit einem Gewaltschuss einen ikonografischen Moment der WM 1990 in Italien erschafft. Am Horizont zeichnete sich damals die deutsche Wiedervereinigung ab, die Nationalelf um Kapitän Matthäus wurde bekanntlich Weltmeister.

Das ist die gloriose Vergangenheit, damit aber zurück zum Samstag bei Sky. Und damit zu Matthäus' Zukunft. Wenn die Leute glauben, er sei der Richtige, werde er darüber nachdenken, sagte Matthäus mit Blick auf den soeben freigewordenen Posten. Sein Lebensplan sehe zwar anders aus, fügte der 59-Jährige an. Aber ein echter Staatsmann muss eben bereitstehen, wenn seine Hilfe gebraucht wird. Das sei nicht weniger als "eine Verpflichtung von mir gegenüber dem Fußball", betonte Matthäus.

Und warum nicht? Nach SZ-Informationen soll es auch bei Uli Hoeneß einen Sinneswandel gegeben haben. "Der wird nicht mal Greenkeeper im neuen Stadion!", hatte das einstige bajuwarische Oberhaupt ja mal herausposaunt. Doch nun war doch auf der Titelseite des FC-Bayern-Magazins genau das zu sehen: ein stolzer Loddar, wie er auf einem 1,5-PS-Rasentraktor über den Rasen der Münchner Arena pflügt.

Dazu die Überschrift: "Geburtstags-Gaudi: Lothar Matthäus dreht als Greenkeeper auf." Die Stelle hatte Matthäus zwar vorerst nur interimsweise, quasi als Tagelöhner übernommen. Wenn man seinen Auftritt bei Sky richtig deutet, spekuliert Matthäus aber auf ein dauerhaftes Engagement.

Ganz andere Frage bei der Gelegenheit: Wer wird jetzt eigentlich neuer Bundestrainer?

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5235168
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.