Premier League:Klopp und Liverpool sorgen für Buhrufe im Old Trafford

Premier League: Jürgen Klopp feiert mit Liverpool einen großen Sieg in Manchester.

Jürgen Klopp feiert mit Liverpool einen großen Sieg in Manchester.

(Foto: Oli Scarff/AFP)

Zur Halbzeit 0:4, am Ende 0:5: ManUnited erlebt gegen den FC Liverpool eine verheerende Schmach - Tuchel gewinnt ebenfalls hoch und sichert die Tabellenführung.

Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben den Erzrivalen Manchester United in dessen Stadion historisch gedemütigt. Beim 5:0 (4:0) in Old Trafford am Sonntag lagen die Reds angeführt vom herausragenden Dreifach-Torschützen Mohamed Salah bereits zur Halbzeitpause quasi uneinholbar vorne und schickten United (7.) in der Tabelle Richtung Mittelmaß. Nie hat Liverpool United höher besiegt, ein 5:0 gab es auch 1925. Am Ende gab es Buhrufe im Old Trafford.

Die Gäste schossen sich wieder auf den zweiten Rang und rückten zugleich auf einen Punkt an den Tabellenführer FC Chelsea heran, der seine Spitzenposition mit einem Kantersieg erfolgreich verteidigte. Der Champions-League-Sieger von Teammanager Thomas Tuchel bezwang am 9. Spieltag das sieglose Schlusslicht Norwich City mit 7:0 (3:0) und hat bereits 22 Punkte auf dem Konto. Manchester City (20) bleibt den Rivalen durch ein 4:1 (3:0) beim Überraschungsteam Brighton & Hove Albion auf den Fersen.

Der frühere Leipziger Naby Keita (5.), Diogo Jota (13.) und Salah (38./45.+5/50.) bestraften den konfus agierenden Rekordmeister ManUnited gnadenlos. Dessen eingewechselter Weltmeister Paul Pogba sah die Rote Karte (60.). Nationalspieler Ilkay Gündogan brachte den Titelverteidiger ManCity bei seinem ersten Startelfeinsatz nach auskurierter Oberschenkelverletzung in der 13. Minute in Führung. Phil Foden (28., 31.) erhöhte.

Alexis Mac Allister verkürzte per Foulelfmeter (82.), Riyad Mahrez (90.+5) sorgte für den Endstand. Tuchel war nach seinem höchsten Sieg als Chelsea-Coach selig: "Um sieben Tore zu erzielen, braucht man auch ein bisschen Glück und Schwung, aber es war eine gute Leistung", sagte er: "Egal wie zufrieden der Trainer ist, die Offensivspieler brauchen Tore, um zufrieden zu sein."

Verteidiger Antonio Rüdiger spielte in der Dreierkette, Kai Havertz gab den Mittelstürmer - die Treffer erzielten aber Mason Mount (8., 85./Handelfmeter, 90.+1), Callum Hudson-Odoi (18.), Reece James (42.), Ben Chilwell (57.) und Maximilian Aarons (63./Eigentor). Norwich agierte nach Gelb-Rot gegen Benjamin Gibson ab der 65. Minute in Unterzahl. Newcastle United bleibt auch nach dem zweiten Spiel nach der Übernahme durch ein Konsortium aus Saudi-Arabien Vorletzter. Unter Graeme Jones, Interimsnachfolger des am Mittwoch geschassten Steve Bruce, spielten die Magpies 1:1 (0:0) bei Crystal Palace.

Zur SZ-Startseite
Premier League: Fans von Newcastle United

Fußball in England
:Symptome von Scheinheiligkeit und Dilettantismus

18 von 19 Premier-League-Konkurrenten stellen sich in einer Abstimmung gegen das neureiche Newcastle United: Sponsorenverträge mit Firmen der Klubeigentümer sind vorerst verboten. Durch den Schritt torpediert die Liga ihr eigenes Erfolgsmodell.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB