Süddeutsche Zeitung

Ligue 1:Attackierte Pariser siegen

Auf dem Weg zum Spitzenspiel gegen Olympique Marseille wird der Bus von Paris St.-Germain mit Gegenständen beworfen. Von dem Angriff lassen sich die Titelverteidiger aber nicht beeindrucken.

Nur einen Tag nach der Attacke auf den Mannschaftsbus von Fenerbahce Istanbul gab es im französischen Fußball einen ähnlichen Vorfall: Am Sonntagabend wurde der Bus des Meisters Paris St. Germain auf der Anreise zum Spitzenspiel im Stade Velodrome von Olympique Marseille mit Gegenständen beworfen und beschädigt. Das berichtete der TV-Sender Sky kurz nach Anpfiff der Partie; zu den Wurfgeschossen sollen auch Golfbälle gehört haben. Trotz der Feindseligkeiten gewann das PSG-Team um Topstürmer Zlatan Ibrahimovic (im Bild beim Kopfball) nach einem 1:2-Halbzeitrückstand noch mit 3:2 und holte damit einen wichtigen "Big Point" im Titelrennen. Blaise Matuidi (35.), Marquinhos (49.) und Jeremy Morel per Eigentor (51.) trafen für die Pariser. Für den Tabellendritten Marseille war Andre-Pierre Gignac zweifacher Torschütze (30./43.). Durch den Sieg bleibt Paris Tabellenerster, einen Punkt vor Lyon. Bei Marseille, das nun fünf Zähler Rückstand auf PSG hat, flog zudem der angeblich von mehreren Bundesligisten (Wolfsburg, Dortmund, Leverkusen, Schalke) umworbene Ghana-Stürmer André Ayew vom Platz.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2423723
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 07.04.2015 / sid
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.