Lieblinge der Bundesliga-Saison – Patrick Herrmann

Patrick Herrmann: Ausgewechselt zu werden ist nicht lustig. Man darf vom Platz schleichen, von Torwart bis Tribüne beobachten einen alle und dann gibt es meistens noch ein paar Mitleidsworte vom Trainer. Kommt in den besten Familien vor - aber dass es gleich so oft sein musste? Patrick Herrmann absolvierte in der abgelaufenen Spielzeit alle 34 Bundesligaspiele - und wurde 29 Mal ausgetauscht. Das ist ein neuer Rekord. Wer als Freizeitkicker in Zukunft vorzeitig vom Feld muss, der braucht nur an Glabdachs Mittelfeldspieler denken. Patrick Herrmann hat die Schmach der Auswechslung ein Stück menschlicher gemacht. Dafür gebührt im Dank von allen Amateurplätzen der Republik.

(dimo)

Bild: AFP 13. Mai 2014, 17:042014-05-13 17:04:19 © Süddeutsche.de/jbe/lala