Lewandowski und der FC Bayern:Lieber schonmal gescheit verabschieden

Lesezeit: 4 min

Robert Lewandowski klopft vor den Fans mit der Hand auf das Bayern-Wappen. (Foto: Darius Simka/Imago/regios24)

In Wolfsburg verkünden Robert Lewandowski und der FC Bayern offiziell das Ende der gemeinsamen Zeit. Doch wird der Abschied diesen oder nächsten Sommer sein? Der Stürmer deutet klar an, was er will.

Von Felix Haselsteiner, Wolfsburg

Dann winkte Robert Lewandowski. Seit 2014 spielt der Stürmer nun in München, er ist in dieser Zeit nicht nur für sehr viele Titel und sehr viele Tore, sondern auch für einige Gesten berühmt geworden: Lewandowski mit verschränkten Armen vor seiner Brust, mit zwei Fäusten, die er gegeneinander legt oder mit einem erhobenen Zeigefinger; das sind die Bilder, die man vom zweiterfolgreichsten Torschützen in der Geschichte der Bundesliga im Kopf hat. Das Winken zählt nicht zu Lewandowskis klassischen Elementen und doch konnte man ihn am Samstag in Wolfsburg dabei beobachten, wie er etwas länger vor der Auswärtskurve mit den Münchner Fans stehen blieb, um sich genau dafür noch Zeit zu nehmen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungRobert Lewandowski und Erling Haaland
:Die Stunde der Mahner und Warner

Mit den bevorstehenden Abschieden der beiden Stürmer stellt sich wieder die große Frage: Verliert die Liga an Attraktivität? Zum Glück hat der deutsche Fußball noch mehr zu bieten als große Namen.

Kommentar von Philipp Selldorf

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: