bedeckt München

Leverkusen gegen Donezk:Leno wahrt Chance aufs Achtelfinale

Shakhtar Donetsk's Alex Teixeira fights for the ball with Bayer Leverkusen's goalkeeper Bernd Leno during their Champions League soccer match at the Donbass Arena stadium in Donetsk

Augen zu und festhalten: Leverkusens Torwart Bernd Leno

(Foto: REUTERS)

Offensivaktionen? Fehlanzeige. Bayer 04 Leverkusen müht sich gegen Schachtjor Donezk zu einem schmeichelhaften 0:0. Torwart Bernd Leno hält den Punkt mit mehreren Paraden fest - und die Chance aufs Achtelfinale der Champions League.

Mit einem starken Auftritt hat Torwart Bernd Leno die Chancen von Bayer Leverkusen auf den Einzug ins Achtelfinale der Champions League festgehalten. Der 21-Jährige avancierte am Dienstagabend beim 0:0 beim ukrainischen Meister Schachtjor Donezk zum besten Mann auf dem Platz.

13 Tage nach dem überzeugenden 4:0 im Hinspiel gegen den ukrainischen Meister blieb Bayer bei der schmeichelhaften Nullnummer vor 50.115 Zuschauern in der Donbass Arena zumindest vor dem Wechsel nahezu alles schuldig. Nur dank Leno bleibt das Team von Trainer Sami Hyppiä mit jetzt sieben Punkten Zweiter in der Gruppe A und kann weiter aus eigener Kraft die K.o.-Runde erreichen. Im nächsten Gruppenspiel kommt es am 22. November zum Duell gegen Tabellenführer Manchester United.

Nach der peinlichen 0:1-Pleite in der Bundesliga gegen Aufsteiger Braunschweig hatte die sportliche Leitung eine deutliche Leistungssteigerung gefordert. "Die Mannschaft weiß, dass sie etwas gut zu machen hat", sagte Sportdirektor Rudi Völler. Anders als in Braunschweig vertraute Hyppiä diesmal seinem Stammpersonal und ließ gleich mit drei Angreifern beginnen - Stefan Kießling, Sidney Sam und Heung-Min Son. Aggressiver, kreativer und auch gefährlicher aber waren zunächst die Gastgeber, die von der ersten Sekunde an wesentlich mehr investierten als beim ersten Duell vor knapp zwei Wochen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema